- Bildquelle: dpa © dpa

#Darum musste der Baby-Löwe sterben

Für Außenstehende wird sich der Tötungsgrund sicherlich seltsam anhören: Weil nicht genügend Platz im Käfig war und daher Inzucht drohte, musste das Tier eingeschläfert werden. Noch weniger Verständnis dürften die meisten jedoch für das haben, was der dänische Zoo anschließend mit dem Körper des Löwen anstellte.

#Lehrstunde für Kinder

400 Kinder durften zuschauen, wie Leo zerlegt wurde. Auf die Kritik, dass der Wüstenkönig auch hätte verfüttert werden können, um den ökologischen Kreislauf zu erhalten, reagierte Tierpfleger Michael Wallberg Sörensen im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP äußerst gelassen. „Wir denken, dass man bei der Zerlegung eines Löwen sehr viel lernen kann.“

#Weltweite Kritik an Sezierung

Unmittelbar nachdem die Meldung um die Tötung des kleinen Löwen veröffentlicht wurde, starteten User eine Online-Petition, die die Schließung des Zoos forderten. Inzwischen haben 130.000 wütende Tierfreunde das Schreiben unterzeichnet.

Angeber-Fact: Bereits vor anderthalb Jahren löste ein dänischer Zoo eine Welle der Entrüstung aus, nachdem Giraffe Marius in Kopenhagen öffentlich getötet und seziert wurde.