- Bildquelle: Polizei Recklinghausen © Polizei Recklinghausen

#Tatort Bottrop

Im Nordrhein-Westfälischen Bottrop kam es gestern zu einer besonderen Verfolgungsjagd. Ein kleines Eichhörnchen klebte einer Spaziergängerin an den Fersen. Egal wohin sie ging, der kleine Nager folgte. In ihrer Not sah sie nur noch einen Ausweg: Sie rief die Polizei. 

#Hilfe naht

Die Beamten waren schnell zur Stelle. Verwundert beobachteten sie das Spektakel. Schließlich griffen sie ein und nahmen das Tier in Gewahrsam – natürlich ohne Handschellen.

#Erstversorgung

Auf der Wache versorgten sie den kleinen Stalker mit Apfelstücken und Honigtee, damit er sich für seine weitere Reise stärken konnte. Die Verfolgungsjagd schien ihm viel abverlangt zu haben. Auf den Händen des Polizisten schlief der kleine Nager sofort ein. Doch dass er dort nicht bleiben konnte, war klar. Kurze Zeit später brachten die Polizisten ihn in eine Tier-Auffangstation.

Angeber-Fact: Ein echt untypisches Verhalten. Eichhörnchen sind normalerweise absolute Einzelgänger und meiden jeglichen Kontakt zu ihren Artgenossen. Wissenschaftler haben eine Ausnahme entdeckt: Amerikanische Rothörnchen adoptieren im Notfall verwaiste Jungtiere. Dachte das Eichhörnchen also vielleicht, dass die Frau Hilfe benötigte?