Teilen
Merken
Urlaub & Reisen

Teuer einkaufen am Strand im Urlaubsziel

19.07.2012 • 10:20

Gerne werden Urlauber belächelt, die von zu Hause Liegestuhl und Co. für den Strand mit zum Urlaubsziel nehmen. Wie sinnvoll dieses Sperrgepäck, zeigt der Urlaubs-Check.

Was sollte man von zu Hause mit ans Urlaubsziel und den Strand bringen?

Schon in Deutschland fallen sie auf, nicht erst am Strand in ihrem Urlaubsziel: Urlauber, die am Check-In am Flughafen stehen und Klappstühle in das Sperrgepäck geben, bevor sie an den Strand zu ihrem Urlaubsziel fahren. Für sie scheint es sinnvoll, nicht erst am Strand am Urlaubsziel Utensilien für den Strand zu kaufen. Aber lohnt sich der Stress vor dem Urlaubsziel am Flughafen und auf dem Weg ins Hotel wirklich? Ja, meinen die „Mitbringer“. Ein Blick an den Strand vom Urlaubsziel Mallorca und ein Vergleich der Preise dort zeigt: Es ist sogar sinnvoll, so viel wie nur möglich bereits von zu Hause mitzubringen – nicht nur Sonnencreme oder Sonnenbrille. Es geht auch um Utensilien für den Strand am Urlaubsziel, die größer sind und die man trotz ihrer Unhandlichkeit lieber an dem Strand mitnehmen sollte – will man günstig ans Urlaubsziel reisen! 

Kaufen am Urlaubsziel und am Strand: Der Preis-Experte warnt

Der Preis-Experte weiß: Wer im Urlaubsziel, zum Beispiel auf der beliebten Ferieninsel Mallorca, erst am Strand einkauft, der zahlt kräftig drauf und hätte sich besser bereits zu Hause über die Preise am Urlaubsziel informiert. Will man die Utensilien am Strand kaufen, sollte man mit einer mindestens fünfzigprozentigen Preiserhöhung im Urlaubsziel rechnen. Wer will im Urlaubsziel wirklich so viel Geld ausgeben - für Dinge, die zu Hause vom letzten Jahr noch herumliegen?

Auch die Umwelt dankt, wenn nicht jedes Jahr am Strand eine neue Luftmatratze gekauft wird, wenn die alte noch zu gebrauchen ist. Und auch das scheinen noch lange nicht alle Urlauber, die sorglos im erreichten Urlaubsziel shoppen zu wissen: Shops für Touristen sind nicht selten extrem voll. Außerdem ist die Qualität des Zubehörs, das am Strand verkauft wird, nicht sehr gut. Noch dazu muss am Flughafen erneut gezahlt werden, will man die am Strand gekauften Dinge wirklich mit nach Hause nehmen. Grund: Sperrige Utensilien wie Sonnenschirme müssen als Sperr- oder Sondergepäck aufgegeben werden.