- Bildquelle: Pixabay.com © Pixabay.com

Groß, größer, Wilder Kaiser und Brixental

Als größtes zusammenhängendes Skigebiet des Landes lockt in Österreich die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental Wintersportfreunde aus aller Welt an. 279 Pistenkilometer und Kosten von 44 Euro pro Tagesskipass sind unschlagbare Argumente für das Wintersportgebiet, das nicht nur bei Solo-Urlaubern und Pärchen, sondern auch bei Familien gut ankommt. Denn hier kann man nicht nur Skifahren lernen  und zur Hüttengaudi gehen, im Skigebiet gibt es auch eine gut ausgebaute Infrastruktur mit 90 Liften und Seilbahnen, eine kostenlose Rennstrecke mit Zeitmessung sowie die Möglichkeit zum Nachtskifahren. Ein weiterer Pluspunkt: Das Skigebiet ist schneesicher. Die besten Skigebiete in Österreich – die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental zählt dazu.

Ischgl-Samnaun: Skifahren bis in die Schweiz

Etwas höher hinaus geht es für Winterurlauber im Skigebiet Ischgl-Samnaun, im Winter ebenfalls schneereich und sehr weitläufig. Bis auf 2.872 Metern Höhe können Sie hier Ski- und Snowboardfahren und das beeindruckende Bergpanorama genießen. Dank insgesamt rund 238 Pistenkilometern verteilt sich der alljährliche Ansturm begeisterter Wintersportler über das gesamte Patznauntal – und das bis in den Mai hinein. So lange nämlich gilt das Gebiet als schneesicher. Der Clou: Sie können hinterher sagen, sie waren in Österreich UND der Schweiz, denn das Skigebiet verbindet Ischgl mit dem Schweizer Gebiet Samnaun – alle, die zollfrei einkaufen möchten, sollten hierhin unbedingt einen Abstecher machen. Kostenpunkt: 43,50 Euro pro Tageskarte für beide Skigebiete – Österreich bietet hier ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Skigebiete: Österreich lockt mit Saalbach-Hinterglemm und Leogang

Sie kennen bereits beide Skigebiete? Österreich hat noch mehr zu bieten. Die besten Skigebiete des Landes liegen nicht weit voneinander entfernt und so befindet sich ganz in der Nähe der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental das Wintersportparadies Saalbach-Hinterglemm und Leogang. Für 46 Euro pro Tag können 200 Kilometer blaue, rote und schwarze Pisten befahren werden – langweilig wird es hier also ebenfalls nicht. Auch in Saalbach-Hinterglemm gibt es kostenlose Rennstrecken für alle, die im Wettkampffieber sind, und 30 kostenlose WLAN-Hotspots. So können Sie ein Foto aus 2.000 Metern Höhe machen und statt einer Urlaubskarte ein Selfie direkt an Ihre Lieben zu Hause schicken.

Die besten Skigebiete: Auch Serfaus-Fiss-Ladis und Lech Zürs zählen dazu

Jede Menge Spaß auf der Piste ist in Serfaus-Fiss-Ladis garantiert – nicht nur, weil hier 196 Pistenkilometer in unterschiedlichen Farben warten. Funparks und jede Menge außergewöhnliche Wintersportangebote wie Ski-Fox, Snake-Gliss und Snow-Scooters warten hier auf Experimentierfreudige. Wer sich darunter nichts vorstellen kommen: Skiurlaub buchen  und einfach mal ausprobieren! Klassiker wie Rennstrecke und Nachtski gibt es aber auch – im Tagespreis inbegriffen und für 46 Euro pro Person.

Etwas gediegener geht es in Lech Zürs zu: Mit dem Skiort Lech am Arlberg ist hier nicht nur der Promifaktor besonders hoch, auch für seine tollen Après-Ski-Angebote ist das Skigebiet bekannt. Die Kosten für ein Tagesticket liegen bei 48 Euro, wer den Trendsport Heliskiing ausprobieren möchte, zahlt mehr. Auch für Anfänger sind die 190 Pistenkilometer in Lech Zürs übrigens gut geeignet, denn die Pisten sind hier besonders breit.

Fazit: Die besten Skigebiete Österreichs liegen nicht nur nah beisammen, sondern bieten Urlaubern neben weitläufigen Pisten zum Skifahren und Snowboarden auch erschwingliche Preise, Möglichkeiten zum Nightskiing, Après Ski und tolle Ausblicke über die Skigebiete: Österreich lohnt sich für den nächsten Winterurlaub daher unbedingt!