Teilen
Merken
Ratgeber

Schnelles Weihnachtsessen: Turbo-Gerichte fürs Fest

21.12.2012 • 10:00

Fehlt an den Festtagen einfach die Zeit, muss ein schnelles Weihnachtsessen her. Dass schnell nicht mit schlecht gleichzusetzen ist, beweisen die Experten von SAT.1. Tipps und Rezepte für den Turbo-Weihnachtsschmaus finden Sie im Ratgeber. Das Beste: Alles ist in unter einer Stunde zubereitet.

Weihnachtsessen-Zubereitung muss nicht stressig sein

Die Feiertage bringen für viele neben beschaulicher Weihnachtsstimmung oft auch eine Menge Stress mit sich. Ein schnelles Weihnachtsessen kann hier zumindest teilweise Abhilfe schaffen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem der folgenden Rezepte?

Schnelles Weihnachtsessen: Lorbeersteak

Vor allem Fleischliebhaber werden sich über das folgende Weihnachtsessen sicher freuen. Für 2 Portionen benötigen Sie:

  • 1 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
  • 2 Rumpsteaks à 220 Gramm (zimmerwarm)
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 8 Lorbeerblätter
  • grobes Meersalz

Und so wird daraus ein schnelles Weihnachtsessen:

1. Zermalen Sie zunächst die Pfefferkörner grob in einem Mörser. Reiben Sie dann die Rumpsteaks rundherum mit Olivenöl ein und würzen Sie diese mit Pfeffer und Meersalz.

2. Braten Sie die Steaks nun zusammen mit den Lorbeerblättern in einer schon heißen Pfanne für vier bis fünf Minuten von jeder Seite scharf an. Nehmen Sie die Pfanne dann vom Herd und lassen Sie das Fleisch noch für etwa zwei Minuten ruhen. Fertig!

Ein saftiges Steak macht auch als schnelles Weihnachtsessen ordentlich was her.
Ein saftiges Steak macht auch als schnelles Weihnachtsessen ordentlich was her. © pixabay

Tipp: Ein schnelles Weihnachtsessen wie dieses schmeckt in Kombi mit gebratenen Kartoffelecken genauso gut wie mit klassischen Weihnachtsklößen und ist in nur 15 Minuten zubereitet.

Entenbrust mit Johannisbeersoße

Wenn Ente für Sie untrennbar zu Weihnachten dazu gehört, sollten Sie das folgende Rezept unbedingt einmal ausprobieren. Das Beste: anders als viele andere Entenrezepte, ist diese hier inklusive Soße schon nach 40 Minuten servierbereit. Das brauchen Sie für 2 Portionen:

  • 8 Schalotten
  • 2 Entenbrüste à 200 Gramm
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 150 Milliliter Rotwein
  • 100 Milliliter Fleischbrühe
  • 2 Esslöffel Johannisbeerkonfitüre
  • 1 Esslöffel kalte Butter
  • Salz und Pfeffer zum Würzen

1. Schälen und vierteln Sie zunächst die Schalotten und entfernen Sie die Sehnen und Silberhäute von den Entenbrüsten. Schneiden Sie mit einem scharfen Messer außerdem mehrmals schräg in die Entenhaut. Aber Vorsicht: Nur die Haut einschneiden, nicht das Fleisch, denn sonst tritt Saft aus und die Ente wird trocken.

2. Erhitzen Sie nun das Öl in einer Pfanne und salzen und pfeffern Sie die Entenbrüste rundherum nach Belieben. Braten Sie dann das Fleisch zuerst auf der Hautseite bei starker Hitze für drei bis vier Minuten an, bis es goldbraun ist. Dann wenden und auch die andere Seite für zwei Minuten anbraten.

3. Anschließend die Brüste mit der Hautseite nach oben auf Alufolie legen und für etwa acht bis zehn Minuten im vorgeheizten Ofen auf 180 Grad fertig garen. Tipp: Umluft eignet sich hierfür nicht so gut, besser Ober- und Unterhitze benutzen.

4. Während das Fleisch im Ofen gart, können Sie sich der Soße widmen. Gießen Sie dafür alles Entenfett bis auf etwa einen Esslöffel aus der Pfanne und braten Sie die Schalotten und den Rosmarin bei mittlerer Hitze für etwa fünf Minuten darin an.

5. Gießen Sie nun Rotwein und Brühe dazu, lassen Sie alles kurz aufkochen und dann für etwa zehn Minuten weiter köcheln. Im Anschluss die Konfitüre unterrühren und mit Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken.

6. Geben Sie jetzt die Butter in kleinen Flöckchen in die Soße und verrühren Sie alles. Aber Vorsicht: Die Soße sollte nun nicht mehr kochen.

7. Jetzt darf auch die Entenbrust wieder aus dem Ofen. Lassen Sie diese in Alufolie gewickelt nochmals etwa fünf Minuten ruhen und servieren Sie sie dann in Scheiben geschnitten mit Ihrer selbstgemachten Soße. Guten Appetit!

Entenbraten gehört für viele zu Weihnachten dazu, doch warum nicht mal die sc...
Entenbraten gehört für viele zu Weihnachten dazu, doch warum nicht mal die schnelle Variante testen? © pixabay

Als Beilage zu diesem schnellen Weihnachtsessen eignen sich Klöße und Rosenkohl hervorragend. Natürlich können Sie aber auch frei nach Geschmack kombinieren.

Schnelles Weihnachtsessen für Vegetarier

Auch Vegetarier brauchen in Sachen Festtagsschmaus nicht stundenlang in der Küche zu stehen. Das folgende Rezept ist lecker und in nur 15 Minuten zubereitet. Für 4 Portionen panierten Ziegenkäse brauchen Sie:

  • 1 Ei (Größe M)
  • 4 Esslöffel Mehl
  • 5 Esslöffel Semmelbrösel
  • 8 Ziegenkäsetaler (à 40 Gramm)
  • 5 Esslöffel Öl
  • 6 Esslöffel Himbeer- oder Preiselbeerkonfitüre

1. Verquirlen Sie zunächst das Ei in einem tiefen Teller und geben Sie Mehl und Semmelbrösel auf je einen weiteren.

2. Wenden Sie nun die Ziegenkäsetaler nacheinander rundherum in Mehl, Ei und Semmelbröseln und braten Sie sie dann in der vorbereiteten Pfanne mit Öl an. Fünf bis sechs Minuten bei mittlerer Hitze genügen, damit der Käse schön goldbraun wird. Wenden Sie die kleinen Leckerbissen zwischendurch mindestens einmal.

3. Richten Sie die Käsetaler nun mit der Konfitüre und einer Beilage Ihrer Wahl (zum Beispiel Kartoffelsalat) auf Tellern an und genießen Sie Ihr schnelles Weihnachtsessen ganz ohne Fleisch.

Ziegenkäse gibt es in den verschiedensten Varianten. In Talerform macht er au...
Ziegenkäse gibt es in den verschiedensten Varianten. In Talerform macht er auch als schnelles Weihnachtsessen eine gute Figur. © dpa

Entenburger als schnelles Weihnachtsessen

Hamburger werden nicht ohne Grund als Fastfood bezeichnet. SAT.1 Koch Sebastian Hahne zeigt, wie aus Klößen und Entenbrust leckere Entenburger werden.

1. Dafür die Klöße – frisch oder vom Vortag – in Scheiben schneiden und kurz anbraten. Weiterhin enthalten ist roher Rotkohl, der mit Zimt, Johannisbeergelee und Apfelessig verfeinert wird.

2. Weil Ente zu Weihnachten natürlich auch nicht fehlen darf, wandert nun die Entenbrust in die Pfanne. Mit Spekulatius würzen und dann mit Rotkohlstreifen zwischen die beiden Kloßscheiben legen – fertig ist der Mini-Burger mit weihnachtlichem Esprit!

Fingerfood zu Weihnachten

Schnelles Weihnachtsessen gefällig, das Sie turbomäßig verputzen können? Auch SAT.1 Koch Heiko Schulz hat hierzu eine Idee. Er bereitet Rotkohl, Gänsebrust und Klöße zu – typisch Weihnachten eben. Die Besonderheit: Der Küchenprofi schneidet die Gänsebrust und Kartoffelklöße in kleine Stücke und spießt diese auf. Und der Rotkohl? Daraus bereitet er eine Essenz zu, die er in einem Reagenzglas serviert – Fingerfood vom Feinsten.

Wie diese beiden Rezepte funktionieren und ob sie tatsächlich so lecker aussehen, wie sie klingen, davon können Sie sich in unserem Video überzeugen.

Fazit: Festtagsessen muss nicht immer mit Stress und stundenlangem Werkeln in der Küche verbunden sein. Ein schnelles Weihnachtsessen ist super lecker, macht ordentlich was her und sorgt für eine extra Portion Entspannung rund um den Heiligen Abend.

Mehr zum Thema finden Sie hier:

  • Traditionelles versus modernes Weihnachtsessen
  • Einfaches Weihnachtsessen: Aufpepp-Tricks
  • Weihnachtsfest: Last-Minute-Weihnachtsessen, Deko & Co.