Teilen
Merken
Wohnen & Garten

Outdoor-Küche selber bauen: Anleitung und Tipps

05.05.2013 • 19:05

Grillen im Garten oder auf der Terrasse, das kann jeder! Aber so richtig kochen? Gartenküchen machen es möglich. Wie Sie eine Outdoor-Küche selber bauen können, erfahren Sie hier. Das Besondere: ein integrierter Grill. Das 2-in-1-Prinzip lohnt sich, denn ob romantisches Dinner oder große Grillparty, können Sie so in Zukunft ganz spontan entscheiden.

Outdoor-Küche selber bauen: Das ist geplant

Wer gern an der frischen Luft ist, kann zum Beispiel spazieren gehen oder Outdoor-Sport betreiben – klar. Ein bisschen Abwechslung ist jedoch nicht zu verachten. Wie wäre es mit Kochen im Freien? Für eine professionelle Gartenküche brauchen Sie zwar – je nach Ausstattung – ein Budget im vier- bis fünfstelligen Bereich, allerdings können Sie dann auch outdoor kochen und grillen.

Der Plan: eine lange Küchenzeile mit Ceran-Kochfeld und Waschbecken, ein Kühlschrank und ein integrierter Grill, eingelassen in ein festes Betonfundament. In der Mitte soll ein Arbeitstisch mit Elektroanschlüssen stehen – eine besondere Herausforderung, schließlich steht alles im Freien.

To-do-Liste für die Gartenküche auf der Terrasse

Wer eine Outdoor-Küche selber bauen möchte, braucht zunächst eines: viel Platz – natürlich überdacht, denn wenn’s mal regnet, müssen elektrische Geräte, Holzelemente und Co. schließlich gut geschützt sein. Haben Sie eine Terrasse aus Holz, markieren Sie darauf den Bereich für die Outdoor-Küche. Dieser muss dann nämlich abgeschliffen werden.

Die ersten Arbeitsschritte: Küchenzeile aufbauen, malern, Arbeitsplatte aus Naturstein und Holz bauen und Küchengeräte samt Barbecue-Grill installieren. Im Anschluss sind die Unterschränke an der Reihe. Diese sollten aus speziellen Gipsfaserplatten sein, die Wind und Wetter standhalten. Befindet sich alles an Ort und Stelle, kann gemalert werden – aber bitte nur mit Spezialfarbe für den Außenbereich.

Im nächsten Schritt werden die Arbeitsplatten angefertigt. Worauf genau es hier zu achten gilt, verrät der Heimwerker-Profi im Video. Tipp: Denken Sie an eine entsprechend große Vertiefung für den Grill – so haben Sie in Ihrer Küche all in one, praktisch! Sind die Platten perfekt zugeschnitten, können sie auf die Unterschränke gesetzt werden.

Outdoor-Küche selber bauen: Die letzten Schritte

Ist alles fertig, kann es an den Einbau der Geräte gehen: Dazu gehört das Anschließen des Kühlschranks, das Verschrauben von Edelstahlfronten und das Einsetzen von Waschbecken und Grill. Ein Barbecue-Grill passt übrigens besonders gut zu einer Outdoor-Küche. Welchen Grill Sie kaufen, bleibt Ihnen aber natürlich selbst überlassen. Wie Sie aus einem Stück Holz eine Lampe für Ihre Outdoor-Küche selber bauen können, erfahren Sie von Heimwerker Mathis im Video.

Für die Endmontage – sprich alle elektrischen Anschlüsse –, müssen Sie einen Fachmann zurate ziehen, es sei denn Sie sind selbst Elektriker. Denn alles, was mit freiliegendem Strom zu tun hat, muss in Deutschland ein Fachmann machen. Dann fehlt ja nur noch eines: Zeit für eine Kostprobe. Also Grill anschmeißen und die Gartenküche einweihen! Ein paar Grilltipps gefällig? Im SAT.1 Ratgeber werden Sie fündig.