- Bildquelle: pixabay © pixabay

Umzug planen mit Überblick

Umziehen kann stressig sein, zeitaufwendig und teuer. Ein gut geplanter Umzug hingegen, mit etwas Zeit, Sorgfalt und guten Umzugschecklisten, kann Ihnen aber viel Ärger ersparen. Generell gilt: Je höher die Umzugsdistanz und je umfangreicher das Umzugsgut, desto früher sollten Sie mit dem Umzug planen beginnen. Ein Studentenumzug in eine Wohngemeinschaft bedarf vielleicht nur einer Planungsphase von 3 Wochen. Die Planungen für einen Familien- oder gar einen Firmenumzug dagegen sollten ein halbes Jahr im Voraus beginnen. Hier ein Überblick, was Sie beim Umzug planen bedenken sollten:

  • Umzugsmitteilungen
  • Kündigungsfristen
  • Transport des Umzugsgutes
  • Umzugshilfsmittel (Umzugskartons, Decken)
  • Renovierungsarbeiten

Vor allem diejenigen, die ein Umzugsunternehmen beauftragen wollen, sollten frühzeitig den Umzug planen. So haben Sie die Möglichkeit, in Ruhe verschiedene Angebote einzuholen und sich über den Umfang des angebotenen Umzugsservice zu informieren.

Umzug planen – alles rund um Ihre Räume

Damit Sie sich in Ihrer neuen Wohnung oder Ihrem neuen Haus wohlfühlen, sollten Sie Räume und Möbel zum wichtigsten Punkt beim Umzug planen erklären. Zum einen sollten Sie die Renovierung der neuen Räume gut vorbereiten. Kalkulieren Sie ein, dass der Wunschteppich nicht in den benötigten Metern auf Lager liegt oder die Fliesen aus Italien eine lange Lieferzeit haben. Eine Raumplanung mit Hilfe eines Möbelstellplans kann sehr hilfreich sein: Ihren Umzugshelfern können Sie am Tag des Umzugs genaue Anweisungen geben, wo die Möbel hinzustellen sind. Möbel, die nicht in die neuen Räume passen, können Sie beim guten Umzugs planen noch rechtzeitig weiterverkaufen. Vergessen Sie aber auch Ihre alte Wohnung nicht: Prüfen Sie Ihren Mietvertrag und welche Arbeiten Sie beim Auszug zu erledigen haben. Meist ist auch festgelegt, ob Renovierungsarbeiten durch Handwerker durchgeführt werden müssen. Bei Nichtbeachtung dieser Klausel kann es sein, dass Sie die Kaution nicht in voller Höhe zurückerhalten.

Umzug planen als gemeinsame Aufgabe

Ob Sie als Single umziehen, mit der Familie oder der ganzen Firma – beziehen Sie alle Beteiligten beim Umzug planen ein. Bedenken Sie, dass zu einem Umzug die Vorbereitung für einen Abschied von Vertrautem und Liebgewonnenem gehört. Setzen Sie sich mit Freunden, die als Umzugshelfer zur Seite stehen, oder mit Ihren Kindern am Tisch zusammen und stellen gemeinsam eine Umzugscheckliste auf. Hier sollten die Bedürfnisse jedes Beteiligten notiert werden. Berücksichtigen Sie zum Beispiel beim Umzug planen, wer mehr Zeit zum Verpacken braucht. Planen Sie Zeit ein, um kleine Kinder in die Umzugsvorbereitungen einzubeziehen und sie behutsam an das neue Thema heranzuführen. Zur gemeinsamen Planung gehört auch eine Abschiedsparty oder eine kleine Feier für die Umzugshelfer – vielleicht gleich zum Einweihen des neuen Zuhause.

Mehr zum Thema Umzug

Noch mehr Artikel zum Thema Umzug

Weitere Informationen