Vor 170 Jahren hauptsächlich für die Arbeit im kirchlichen Raum gegründet, wuchs das Unternehmen zu einem wahren Imperium der Kunst und des Kunsthandwerks heran. Bis zu 500 Mitarbeiter beschäftigte die „Kgl. Bayer, Hofkunstanstalt“. Während des Zweiten Weltkrieges schrumpfte die Belegschaft dann auf sieben Mitarbeiter, nicht zuletzt, weil man für das Naziregime nicht gearbeitet hat.

Heute gehen in dem Idyll des kunstvollen Handwerks Künstler aus der ganzen Welt ein und aus. Sie schätzen die familiäre Atmosphäre und die inspirierende Umgebung, sagt Michael C. Mayer, Firmenchef in fünfter Generation. Und diese Umgebung ist einzigartig mit all ihrer Schönheit, den Farben, Gläsern, Materialien, der Geschichte und den Möglichkeiten, die sich Künstlern und Kunden hier bietet.

Ein Film von Heike Springer

Eine Produktion des Evangelischen Fernsehens München