Anzeige
So viele Verbote

15 skurrile Regeln für die Royals: Diesen merkwürdigen Vorschriften gelten im britischen Königshaus

  • Aktualisiert: 18.08.2022
  • 09:03
© Roland Hoskins

Selfies verboten, gegessen wird erst, wenn die Queen bereit ist und strenge Kleiderregeln gibt es für die Royals aus dem britischen Königshaus ebenfalls. Wir verraten Ihnen die strengen und teilweise absurden Regeln, an die sich die Royals halten müssen...

Anzeige

Traditionen und Regeln bei den Royals

Auch im 21. Jahrhundert gibt es in vielen Königshäusern strenge Verhaltens- oder Kleidungsregeln, an die sich die Mitglieder der königlichen Familien halten müssen. Einige dieser Regeln sind allerdings nicht mehr zeitgemäß und durchaus fragwürdig. Gerade das Protokoll des englischen Königshauses gilt als eines der strengsten der Welt und wird in einigen Punkte gerne von vielen angezweifelt. An welche Regeln sich die britischen Royals halten müssen, verraten wir euch in dieser Auflistung.

#1 Die Royals dürfen keine Autogramme geben

Damit die Gefahr möglicher Unterschriftenfälschungen minimiert wird, dürfen die britischen Royals laut Vorschriften keine Autogramme geben. Nur offizielle Dokumente werden von ihnen unterschrieben.

Anzeige
Anzeige

#2 Spitznamen sind im Königshaus verboten

Auch wenn in der Presse gerne Abkürzungen oder Spitznamen für die Mitglieder der Royal Family verwendet werden, besagen die Regeln der Queen, dass innerhalb der Königsfamilie keine Spitznamen erlaubt sind. Kate, die Frau von Prinz William, muss also beispielsweise bei ihrem vollen Namen Catherine genannt werden.

#3 Strenge Kleiderordnung

  • schwarze Outfits muss auf Reisen mitgenommen werden (Trauerkleidung)
  • Strumpfhosen sind bei Kleidern und Röcken Pflicht
  • Kinder: Jungen bis 8 Jahre Shorts und Kniestrümpfe
  • Kleidung darf nicht zweideutige Botschaften vermitteln
  • kein Pelz

Auch eine Kleiderordnung schreibt die Tradition des englischen Königshauses vor, sie variieren aber noch Anlass und Status der jeweiligen Person.

Royale Jungs dürfen bis zu ihrem achten Lebensjahr beispielsweise nur kurze Hosen mit Kniestrümpfen tragen, auch im Winter sind lange Hosen tabu. Für Frauen sind Strumpfhosen bei Kleidern und Röcken Pflicht. Die Anforderung von Queen Elizabeth ist es nämlich, dass weibliche, britische Royals keinesfalls ihre nackten Beine zeigen dürfen, egal wie warm es ist. Außerdem müssen sie bei formellen Veranstaltungen Hut tragen.

Sind die Mitglieder der britischen Königsfamilie auf Reisen oder im Urlaub, müssen sie zudem immer schwarze Kleidung im Gepäck haben, falls es in ihrer Abwesenheit einen Todesfall in der Familie geben sollte.

Grundsätzlich dürfen die Outfits von Queen Elizabeth und dem Rest der britischen Royals keine zweideutigen Botschaften vermitteln, also nicht auf einen politischen oder gesellschaftlichen Aspekt hinweisen. Pelz zu tragen ist ebenfalls streng verboten, obwohl die Queen oder Herzogin Camilla diese Regel bereits gebrochen haben.

 #4 Queen Elizabeth hat den Royals Monopoly spielen verboten

Es wird vermutet, dass es bei einer Partie Monopoly innerhalb der britischen Königsfamilie zu Streitereien oder Intrigen-Spielchen kam. Die Queen hat das Spielen des Gesellschaftsspiels Monopoly deshalb für die Royal Family verboten.

Anzeige
Monopoly spielen mit der Queen? Daraus wird nichts, denn Queen Elizabeth soll das Gesellschaftsspiel für ihre ganze Familie verboten haben.
Monopoly spielen mit der Queen? Daraus wird nichts, denn Queen Elizabeth soll das Gesellschaftsspiel für ihre ganze Familie verboten haben.© Jane Barlow

#5 Gemeinsames Reisen zweier Thronfolger ist nicht erlaubt

Auch das gemeinsame Reisen von zwei Thronfolger ist nach Tradition untersagt. Warum das so ist? Damit bei einem möglichen Unfall oder Anschlag nicht mehrere Thronfolger gleichzeitig gefährdet sind oder dem britischen Volk verloren gehen. Die Sicherheit der britischen Royals geht in diesem Fall vor.

Prinz William, der nach seinem Vater einmal König von England werden wird, darf also laut Vorschrift nicht gemeinsam mit Prinz Charles in ein Auto steigen oder zu einem Termin fliegen. Auch Williams Sohn Prinz George wird sobald er zwölf Jahre alt ist, nicht mehr gemeinsam mit seinem Vater reisen dürfen.

#6 Skurrile Regeln beim royalen Essen

  • keine Schalentiere, kein Knoblauch
  • die Queen beginnt das gemeinsame Essen und sie beendet es auch (niemand darf weiteressen, wenn sie satt ist)
  • Tee trinken: kleiner Finger stützt die Tasse, Frauen trinken nur von einer Seite der Tasse

Aufgrund des hohen Risikos einer Lebensmittelvergiftung oder einer allergischen Reaktion bei unsachgemäßer Zubereitung von Schalentieren, soll die Royal Family in der Öffentlichkeit und auf Reisen keine Krabben, Garnelen, Hummer, Jakobsmuscheln oder ähnliches verzehren. Auch Knoblauch und Zwiebel stehen auf der Liste der verbotenen Zutaten, angeblich aber nur, weil die Queen die Lebensmittel persönlich nicht leiden kann.

Außerdem gibt Queen Elizabeth vor wie lange gegessen wird. Erst sobald sie beginnt zu essen, dürfen laut den Vorschriften auch alle anderen anfangen zu essen. Ist die Queen satt und legt das Besteck nieder, müssen sich auch alle anderen daran halten und dürfen nicht mehr essen.

Eine wichtige Rolle spielt in England auch das Teetrinken, auch hierfür gibt es Regeln für die Royal Family. Die Etikette gibt vor, dass sich der kleine Finger beim Heben der Tasse oder beim Trinken des Tees nicht abspreizen darf. Der Finger soll an der Tasse bleiben und sie sozusagen stützen. Weibliche Mitglieder der Königsfamilie sollten zudem immer von der gleichen Stelle der Tasse trinken, damit nicht der ganze Tassenrand voll Abdrücken von Lippenstift ist.

#7 Royale Vorschrift bei der Religion: Katholizismus ist verboten

Die Mitglieder der Königsfamilie dürfen keinen katholischen Glauben haben, sondern müssen der englischen Kirche angehören. Die Queen ist nämlich gleichzeitig Oberhaupt der Kirche von England. Deshalb dürften auch zukünftige Monarchen oder Monarchinnen nicht zum Katholizismus konvertieren. Seit 2015 ist diese Regel allerdings etwas gelockert worden und die Mitglieder des britischen Königshauses dürfen auch Katholiken heiraten.

Anzeige
Anzeige

#8 Die royale Familie muss alle Geschenke annehmen

  • alle Geschenke auf Reisen müssen angenommen werden
  • sie gehören alle der Queen und sie entscheidet, ob sie behalten werden oder nicht
  • Ausnahme sind Geschenke von den Eltern oder anderen Royals
  • für alle behaltenen Geschenke: spezielles Formular muss ausgefüllt werden
  • darf es behalten werden, gehört es der Person erst, wenn die Thronfolge angenommen wird

Erhalten die Mitglieder des britischen Königshauses bei ihren Terminen oder Reisen Geschenke, müssen sie diese ausnahmslos annehmen. Zunächst gehören alle Geschenke der Queen, sie entscheidet darüber, ob das Geschenk behalten, gespendet oder zurückgegeben wird. Ausnahmen gibt es nur bei Geschenken der Eltern und von anderen Royals.

Entscheidet die Queen, dass ein Geschenk behalten wird, muss dafür ein Formular ausgefüllt werden. Auf der offiziellen Webseite des Königshauses werden diese Geschenke dann aufgelistet. Sein Eigentum nennen darf es die beschenkte Person aber erst dann, wenn sie die Thronfolge annehmen würde.

#9 Kinnhaltung der weiblichen Royals

Den weiblichen Royals wird per Regel sogar vorgegeben, wie sie ihr Kinn zu halten haben. Es sollte nämlich immer möglichst parallel zum Boden sein, das sorgt einerseits für eine gute  Körperhaltung, andererseits signalisiert es Interesse und Aufmerksamkeit. Hält man das Kinn höher, könnte schnell der Eindruck entstehen, man wäre hochmütig. Würde eine royale Dame zu oft nach unten sehen und das Kinn zu niedrig halten, würde man sie als schüchtern einstufen.

Kein Scherz, es gibt eine Regel zur Kinn-Haltung, die für die royalen Frauen gilt. Auch Herzogin Kate und Queen Elizabeth müssen sich daran halten. 
Kein Scherz, es gibt eine Regel zur Kinn-Haltung, die für die royalen Frauen gilt. Auch Herzogin Kate und Queen Elizabeth müssen sich daran halten. © David Jones

#10 Queen Elizabeth besucht Hochzeiten nur in Kirchen

Die Queen nimmt nur an Hochzeiten teil, wenn sie in Kirchen stattfinden. Zu standesamtlichen Hochzeit erscheint sie nicht. Das ist auch der Grund, weshalb sie bei der Hochzeit ihres Sohnes Prinz Charles und seiner zweiten Frau Camilla nicht anwesend war. Erst beim anschließenden Gottesdienst war Queen Elizabeth dann auch mit dabei.

#11 Die Geiseltradition bei der jährlichen Parlamentsrede der Queen

Einmal im Jahr hält Queen Elizabeth eine Rede im Parlament und verliest dort, was sich die Regierung für die nächsten Monate vorgenommen hat. Währenddessen wird ein Mitglied des Unterhauses, in der Regel der Fraktionsvorsitzende der Regierungspartei, im Buckingham-Palast als eine Art Pfand festgehalten. Die "Geisel" darf sich zwar frei bewegen, steht aber unter Beobachtung. Würde der Queen bei der Parlamentsrede etwas zustoßen, müsste die Geisel vermutlich um ihr Leben fürchten, so besagt es zumindest die Vorschrift. Diese Tradition soll die sichere Rückkehr der Queen gewährleisten und geht noch zurück auf den englischen König Karl I., der durchsetzen wollte, ohne ein Parlament zu regieren und so den englischen Bürgerkrieg von 1642 auslöste.

#12 Royale Mitglieder des Königshauses dürfen kein politisches Amt ausüben

Eine weitere Regel besagt, dass kein Mitglied der Royal Family ein politisches Amt ausüben darf. Auch wählen dürfen die Queen und ihre Familienmitglieder nicht, um die restliche Bevölkerung in ihrer Meinung nicht zu beeinflussen.

#13 Royale Weihnachten: gemeinsames Fest ist Pflicht

Die Royal Family muss das Weihnachtsfest zusammen verbringen, auch das geben die Regeln vor. 2016 brach Herzogin Kate mit dieser Tradition und fuhr mit Prinz William und ihren Kindern zu ihrer Familie nach Bucklebury. Queen Elizabeth soll darüber nicht erfreut gewesen sein.

© Victoria Jones

#14 Britisches Königshaus: Selfies sind nicht erlaubt

Es scheint zwar keine niedergeschriebe Regel dazu zu geben, dennoch: bei offiziellen Terminen und Auftritten lehnt die Royal Family Anfragen zu Selfies immer ab.

Prinz Harry erklärte einem royalen Fan bei einem Besuch des australischen Kriegsdenkmals in Canberra sogar, dass er Selfies hasse und er bitte ein normales Foto aufnehmen solle.

Auch Queen Elizabeth soll einmal gesagt haben, dass sie es befremdlich fände, in einer Menschenmenge zu sein, die mit ihr ein Selfie machen wolle.

Erst im März 2022 brachen Prinz William und Herzogin Kate aber mit dieser Vorschrift des Britischen Königshauses und posierten bei ihrer Jamaika-Reise für ein Selfie mit dem jamaikanischen Bob-Team.

#15 Die Royals dürfen von Nicht-Royals nicht angefasst werden

Was auch viele Promis oder hochrangige Politiker nicht wissen: man darf um Prinz William, Kate & Co. keinen Arm legen oder sie berühren. Nur das Händedrücken zur Begrüßung oder zum Abschied ist erlaubt. Einige Promis posieren für Fotos aber trotzdem gerne eng mit den Royals, die sich dabei nichts anmerken lassen und freundlich lächeln.

Sat1 logo

© 2023 Seven.One Entertainment Group