Anzeige
Tipps & Tricks

Petunien: Tipps, damit die Sommerblume in ganzer Pracht erstrahlt

  • Aktualisiert: 14.06.2024
  • 12:20 Uhr
  • Elisa Ascher
Ein grüner Daumen für Petunien! Erfahre, wie du diese beliebten Blumen pflegst, indem du sie richtig düngst und zurückschneidest.
Ein grüner Daumen für Petunien! Erfahre, wie du diese beliebten Blumen pflegst, indem du sie richtig düngst und zurückschneidest.© Leika production - stock.adobe.com

Um lange Freude an diesen Blumen zu haben, ist die richtige Pflege der Petunien essenziell. Worauf du beim Einsetzen, Düngen und Schneiden achten musst und welche Besonderheiten es außerdem gibt!

Anzeige

Du hast Lust auf noch mehr "SAT.1-Frühstücksfernsehen"?
➡ Schau dir jetzt auf Joyn die neuesten Clips an!

Das Wichtigste in Kürze

  • Petunien zählen zu den Nachtschattengewächsen.

  • Sie benötigen extrem viel Sonnenlicht und müssen zweimal täglich gegossen werden.

  • Die Pflanze eignet sich besonders gut für Ampeln und auf dem Balkon.

  • Petunien sind einjährig und können nur unter bestimmten Umständen überwintern.

Petunien pflegen: Die besten Tipps

Petunien sind bekannt wegen ihrer kräftigen, leuchtenden Farben und nicht zuletzt deswegen bei vielen (Hobby-)Gärtner:innen sehr beliebt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sie sich mit wenig Aufwand einfach und unkompliziert pflegen lassen - vorausgesetzt, es werden ein paar wenige Dinge beachtet. 

Am häufigsten lassen sich die hitzeresistenten Blumen in Ampeln und auf Balkonen finden. Ab Mitte Mai werden sie einjährig für die saisonale Sommerbepflanzung kultiviert, pflanzen lassen sie sich allerdings schon früher. Petunien sind eine Pflanzengattung der Nachtschattengewächse und in Südamerika beheimatet. Dabei gibt es gleich eine ganze Handvoll verschiedener Arten der Pflanze, die sich auf unterschiedliche Weise an verschiedene Typen von Bestäubern angepasst haben - die Bestäubung durch Bienen, Schwärmer und Kolibris. 

Für eine satte Farbpracht auf deinem Balkon oder in deinem Garten kannst du dich farblich gesehen so richtig austoben. Petunien blühen vor allem in Weiß, Gelb, Rosa, Pink, Lila und Dunkelrot. Zudem gibt es Hybride, die gesprenkelte, zweifarbige Blüten oder auch Sternungen besitzen. Was genau du tun musst, um deine Petunien wachsen und gedeihen zu lassen, erfährst du jetzt.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Schöner Garten fast ohne Gießen - so klappt's

Petunien in die Erde einsetzen

Bevor es ans Eingemachte geht, solltest du checken, ob in deinem Garten beziehungsweise auf deinem Balkon die optimalen Bedingungen gegeben sind. Petunien mögen es so richtig warm und sonnig und können daher direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt werden. Je mehr Sonne, desto mehr Blüten, desto besser für alle. 

Schon ab Mitte Februar kannst du damit beginnen, deine Setzlinge in Anzuchtkästen auszusäen und zwar im Glashaus oder auf der Fensterbank. Wichtig ist dabei nur, dass eine Temperatur von circa 20 Grad herrscht, kälter darf es nicht werden. Dann können sich die Setzlinge nach und nach an die frische Luft gewöhnen. Expert:innen raten dazu, nach den Eisheiligen damit zu beginnen. Wem das Ganze zu kompliziert ist, kann die schönen Sommerblumen im Baumarkt oder im Garten-Center als Jungpflanzen im Topf erwerben. Somit sparst du dir diese Vorarbeit und kannst deine Petunien ab Mai direkt an die gewünschte Stelle platzieren.

So geht's:

  1. Verwende einen durchlässigen Boden, um Staunässe zu vermeiden sowie Erde, die reich an Nährstoffen ist - zum Beispiel Kompost- oder Blumenerde. Petunien leiden häufig an Eisenmangel, daher ist es unabdingbar darauf zu achten, dass sie alle notwendigen Nährstoffe erhalten.
  2. Nun entfernst du den Kunststofftopf der Pflanze und setzt sie vorsichtig in die Erde ein. Achte darauf, dass du nicht zu viele in einen Topf setzt, damit sich jede von ihnen bestens entfalten und problemlos gedeihen kann.
  3. Jetzt gießt du sie gründlich an - aber Vorsicht, achte unbedingt darauf, dass keine Staunässe entsteht!
Anzeige

Petunien richtig gießen

Petunien sind wahre Sonnenanbeter:innen, benötigen zum Ausgleich jedoch ebenso viel Wasser. Kurzzeitige Trockenheit ist kein Problem, aber spätestens nach ein paar wenigen Tagen brauchen sie eine Erfrischung.

Dabei gilt es Folgendes zu beachten:

  • Gieße deine Petunien ausschließlich von unten, damit die feinen Drüsenhaare der Pflanze nicht verkleben.
  • Achte darauf, dass das Wasser aus der Leitung nicht zu hart, also zu kalkhaltig ist. Ansonsten hilft es, dies vor dem Gießen abzukochen (und entsprechend auskühlen zu lassen).
  • Petunien sind durstig! Gieße sie bestenfalls zweimal am Tag – jeweils morgens und abends.

Petunien richtig düngen

Die farbigen Sommerblüher wachsen schnell und haben daher einen hohen Bedarf an Nährstoffen. Neben einem gut durchlässigen, fruchtbaren Boden, benötigen sie von Mai bis Oktober regelmäßig Dünger. Verwende am besten circa alle 14 Tage einen flüssigen Volldünger, den du einfach mit ins Gießwasser gibst. Dieser enthält in der Regel ein ausgeglichenes Verhältnis von Stickstoff, Phosphor und Kalium. 

Es kann sein, dass einige Sorten sogar wöchentlich gedüngt werden müssen. Beachte daher beim Kauf unbedingt die Pflegehinweise oder informiere dich im Garten-Center deines Vertrauens. 

Anzeige

So werden Petunien geschnitten

Petunien müssen nicht unbedingt geschnitten werden, insbesondere deswegen, weil sie nur einjährig blühen. Sollten sich allerdings zu lange Triebe bilden oder möchtest du es doch mit einer Überwinterung versuchen, trimme sie. So bleiben die Petunien kompakt und du unterstützt sie dabei, richtig zu blühen - im besten Falle sogar bis zum ersten Frost.

Weniger ist mehr! Schnapp dir eine Blumenschere und schneide deine Petunien sanft zurück, ohne gleich zu viel zu kürzen. Das heißt, dass du nur einige Triebe auf einmal abschneiden und nicht mehr als ein Drittel kürzen solltest. Angesetzt wird circa ein Zentimeter oberhalb eines Blattpaares. Danach geht es wieder an die übliche Pflegeroutine! 

Die besten Tipps zum Schneiden deiner Petunien auf einen Blick:

  • Taste dich vorsichtig heran und kürze nicht zu viel.
  • Benutze eine scharfe Gartenschere, die du vorab desinfiziert hast.
  • Nach dem Rückschnitt ist es sinnvoll, die Petunie zu düngen.
  • Nach ungefähr einer Woche kannst du mit neuen Trieben rechnen.

Petunien überwintern: So klappt es!

Petunien sind einjährig und eignen sich daher eher als kurze Sommerromanze. Möchtest du deine Zöglinge nach der Saison jedoch nicht aufgeben und durch den Winter bringen, gibt es durchaus ein paar Möglichkeiten! Dafür kannst du beim Kauf im Vorfeld darauf achten, eine geeignete Petunien-Art zu kaufen - lass dich hierbei am besten von einem Profi beraten. Zudem sollte dir klar sein, dass die Überwinterung von Petunien etwas Aufwand erfordert. 

So überwintern deine Petunien:

  1. Bringe deine Petunien vor dem ersten Frost in ein geeignetes Winterquartier, das warm genug ist. Am besten in einem hellen, kühlen Raum – ohne Zug- und trockener Heizungsluft.
  2. Achte darauf, dass alle unverholzten Triebe eine Länge von circa 1 Zentimetern besitzen.
  3. Gieße deine Pflanzen über den Winter regelmäßig, aber wenig. 
  4. Achte auf Schädlingsbefall und schreite sofort ein, solltest du etwas entdecken.
  5. Ist der WInter vorbei, schneide die Triebe im Frühjahr ernuet zurück und akklimatisiere sie.
  6. Jetzt geht es ans Umtopfen! Deine Zöglinge verlangen nach frischer, nährstoffreicher Erde. Bevor du sie einsetzt, stelle sie jedoch für circa 15 Minuten in lauwarmes Wasser.

Du kannst dein Bestes geben, jedoch können wir dir nicht versprechen, dass die Petunien den Winter wirklich überstehen. Was du allerdings noch tun kannst ist, im Herbst ein die Samen von den Blüten der Petunie zu sammeln, um dir im neuen Jahr wieder neue Pflanzen heranzuziehen. 

Auch interessant: Manche Pflanzen vertragen Hitze und Trockenheit um einiges besser als andere. Wir verraten dir, welche das sind. Außerdem haben wir nützliche Tipps gegen Blattläuse und verraten dir, wie du Dünger selbst herstellen kannst.

Noch mehr spannende Artikel für dich
Ingwer nachwachsen lassen
News

Ingwer nachwachsen lassen: So funktioniert der Regrowing-Trend!

  • 14.06.2024
  • 18:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group