Anzeige
Darauf kommt's wirklich an

So baut man Muskeln mit leichten Gewichten auf

  • Veröffentlicht: 14.07.2020
  • 14:05
  • lh
© imago images / Imaginechina-Tuchong

Viel hilft viel – nach diesem Motto haben wohl schon einige ihr Training organisiert. Dabei kann man Muskeln auch mit leichten Gewichten aufbauen. 

Anzeige

Wer mit Krafttraining beginnt, will oft schnell deutliche Ergebnisse erzielen. Was läge da ferner als so schwere Gewichte wie möglich zu stemmen? Doch das braucht's gar nicht, denn auch mit leichten Gewichten werden Muskeln aufgebaut. 

Im Clip: So baut man Muskeln mit leichten Gewichten auf

Es müssen keine schweren Geschütze aufgefahren werden 

Ein kanadisches Ärzteteam veröffentlichte 2016 eine Studie dazu, unter welchen Umständen junge Männer Muskeln aufbauten. Dafür trainierten 49 junge Männer zwölf Wochen lang unter Berücksichtigung bestimmter Bedingungen: Eine Gruppe trainierte dreimal die Woche mit schweren Gewichten, eine dreimal die Woche mit leichten Gewichten und die dritte nur einmal die Woche, aber ebenfalls mit schweren Gewichten. 

Das Ergebnis: Auch die Männer, die mit leichten Gewichten trainierten, bauten Muskeln auf. Diejenigen hingegen, die zwar ebenfalls schwere Gewichte stemmten, aber dies nur einmal die Woche taten, erzielten am wenigsten Erfolge. Regelmäßige Wiederholungen sind demnach gewinnversprechender. 

Auf das richtige Training kommt es an 

Aber wie baut man am besten Muskeln auf? Diese Frage beantwortet Marcel Reuter, Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie gegenüber der "Augsburger Allgemeine".  

Anzeige
Anzeige

Die Verwendung von zu schweren Gewichten kann ihm zufolge auch negative Auswirkungen haben: Die Leistung kann stagnieren und Verletzungen an Muskeln, Bändern und Knochen können auftreten. Sinnvoller ist es da, so zu trainieren, dass Muskeln beansprucht, aber nicht überbeansprucht werden. 

Eine Möglichkeit ist das Kraftausdauertraining. Reuter empfiehlt, mit leichteren Gewichten zu trainieren, aber eine hohe Wiederholungszahl anzusetzen. Die Übungen würden dabei etwa 15 bis 20 Mal durchgeführt. Dadurch verbessert sich der Muskelstoffwechsel. Diese Art des Trainings ist so vor allem für Einsteiger geeignet.  

Auch das Training mit höheren Gewichten und weniger Wiederholungen (etwa 8 bis 15 Mal) kann Vorteile haben, etwa eine verbesserte Stabilität der Gelenke. Doch sollte das Workout immer dem eigenen Leistungsniveau angepasst werden. 

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group