Anzeige
Blütenpracht pflegen

Sommerschnitt für Rosen: Worauf du jetzt im Juni achten solltest

  • Aktualisiert: 21.06.2024
  • 14:45 Uhr
Rosen zurückschneiden: Wann ist der optimale Zeitpunkt für den Schnitt?
Rosen zurückschneiden: Wann ist der optimale Zeitpunkt für den Schnitt?© maryviolet - stock.adobe.com

Wenn du deine Rosen zurückschneiden willst, solltest du keinesfalls einfach zur Schere greifen. Denn das kann verheerende Folgen haben. Wann der richtige Zeitpunkt für einen Rückschnitt ist und wie du den Rosenschnitt am besten angehst!

Anzeige

Du hast Lust auf noch mehr "SAT.1-Frühstücksfernsehen"?
➡ Schau dir jetzt auf Joyn die neuesten Clips an!

Warum Rosen zurückschneiden?

Dein Rosengarten gedeiht im Nu und du fragst dich, warum du überhaupt deine Rosen zurückschneiden solltest? Wenn du den Rosenschnitt auslässt, wirkt deine Pflanze zwar optisch größer, wird allerdings zunehmend schwächer und bringt weniger Blüten hervor. Wenn du deine Rosen richtig schneidest, ist das gewissermaßen ein Tuning für die Blüte: Sie wird buschiger, resistenter gegen Schädlinge und lebt länger.

Gärtnern im Herbst: Das ist bei der richtigen Rosenpflege zu beachten

Anzeige
Anzeige

Rosenschnitt: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Die Forsythienblüte zeigt dir an, wann du deine Rosen zurückschneiden kannst – die Natur ist der beste Kalender. Grundsätzlich gilt: Ist kein längerfristiger Frost mehr zu erwarten, kannst du loslegen. Der März ist also ein guter Zeitpunkt, um die Schere anzulegen. Im Frühjahr treiben so schnell neue Knospen aus und verdichten sich.

Diese Regel gilt für fast alle Rosen. Kletterrosen, Rambler und einmalig blühende Rosen hingegen blühen nicht am neuen Trieb, sondern am letztjährigen. Schneide daher besser direkt nach der Blüte.

Anleitung für den Rückschnitt: So geht's

Im Frühling geht es darum, die alten Triebe zu entfernen, die ohnehin kaum noch Blüten tragen und die Pflanze in Form zu bringen. Möchtest du deine Rosen zurückschneiden, halte eine saubere und scharfe Gartenschere bereit – andernfalls schadest du den Trieben mehr, als du ihnen Gutes tun. Schneide die Triebe auf drei bis fünf Augen zurück. Suche ein kräftiges, nach außen stehendes Auge aus und schneide einen halben Zentimeter darüber schräg ab. Der höchste Punkt des Schnittes liegt dabei direkt über dem Auge. So erreichst du, dass die Pflanze nach außen und nicht nach innen wächst. Das erleichtert die Durchlüftung und schützt vor Pilzbefall.

Bringe anschließend Ordnung in den Strauch. Schneide die Triebe, die sich überkreuzen, heraus oder kürze sie. Auch abgestorbene Triebe haben nichts mehr an der Pflanze zu suchen.

Anzeige

Zu empfehlen: Ein Sommerschnitt

Ein Sommerschnitt ist sehr ratsam, wenn deine Rosensorten mehrmals blühend sind. Er ist deutlich weniger aufwändig und radikal. Entferne im Juni oder Juli alles Verblühte. Ein guter Schnitt fördert nicht nur eine neue Blüte, sondern schützt auch vor Krankheiten, da die Pflanze nach einem Regenguss schneller trocknet.

Tipps: Rosen im Herbst schneiden

Im Herbst werden die Rosen geschnitten, sobald der Strauch verblüht ist. Das kann je nach Wetter von Oktober bis Dezember der Fall sein. Denn so lange kann die Rosen-Saison dauern. Die Rosen sollten im Herbst vor den ersten Nachtfrösten geschnitten werden. Wenn die Blätter verfaulen ist es auf jeden Fall höchste Zeit.

Mehr über wie du Rosen richtig pflanzt, erfährst du hier. Wie du deinen Garten für den Herbst vorbereiten kannst und welche Aufgaben anstehen - das verraten wir dir hier.

Mehr Informationen
Trauermücken loswerden Teaser
News

Tschüss, Trauermücken: Diese Hausmittel helfen gegen kleine Fliegen in der Blumenerde

  • 23.06.2024
  • 15:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group