Anzeige
Schlank mit Kaffeebohnen

Mit Kaffee abnehmen: So gut regt das leckere Heißgetränk deinen Stoffwechsel an

  • Aktualisiert: 19.07.2024
  • 08:45 Uhr
Eine frisch aufgebrühte Tasse Kaffee am Morgen ist nicht nur ein Genuss - sie kann uns auch beim Erreichen des Wunschgewichts unterstützen.
Eine frisch aufgebrühte Tasse Kaffee am Morgen ist nicht nur ein Genuss - sie kann uns auch beim Erreichen des Wunschgewichts unterstützen.© C Haas/peopleimages.com - stock.adobe.com

Ob am Morgen zum Wachwerden, beim Kaffee-Date mit der Freundin oder in der Pause auf der Arbeit: Kaffee gehört für viele Menschen zum Alltag - aber wusstest du, dass du Kaffee zum Abnehmen verwenden kannst? Er regt nicht nur den Stoffwechsel an, das Koffein kann auch den Gewichtsverlust unterstützen. Hier gibt's die besten Tipps für den Kaffee-Diät-Erfolg!

Anzeige

Du willst gesünder leben?

Schau auf Joyn die letzte Folge von "The Biggest Loser".

Inhalt

Im Clip: 5 Tricks für echte Kaffeeliebhaber:innen

Anzeige
Anzeige

Kaffee, Koffein & Co: So wirkt Kaffee in deinem Körper

Ob als Wachmacher, nur zum Genuss oder als Morgenritual - die tägliche Tasse Kaffee gehört für viele Menschen zum Alltag. Das Getränk ist eines der meist erforschten Lebensmittel, zu dem immer mehr wissenschaftliche Studien veröffentlicht werden.

Koffein dringt durch die Blut-Hirn-Schranke und erreicht somit das Gehirn, wo es auf das zentrale Nervensystem einwirkt. Er hat eine ähnliche Struktur wie der körpereigene Botenstoff Adenosin. Dieser signalisiert dem Körper Müdigkeit. Adenosin besetzt und aktiviert zudem bestimmte Rezeptoren und beeinflusst somit die Wirkung und Ausschüttung von anregenden Stoffen wie Dopamin und Noradrenalin. Koffein wirkt hier als Gegenspieler, es besetzt die Adenosin-Rezeptoren, aktiviert sie jedoch nicht. Daher wirkt Kaffee Müdigkeit entgegen und macht uns wach. Er steigert die geistige Leistungsfähigkeit und Reaktionszeit.

Koffein wirkt sich jedoch negativ auf die Schlafqualität aus und kann zu Einschlafschwierigkeiten, Schlaflosigkeit und Durchschlafstörungen führen. Verzichte daher auf koffeinhaltige Getränke am späten Nachmittag und am Abend. Koffein regt außerdem die Ausschüttung der Stresshormone Adrenalin und Cortisol an. Sicherlich kennst du die Nervosität, nachdem du eine Tasse Kaffee zu viel getrunken hast: Das Herz schlägt auf einmal schneller, der Puls und der Blutdruck steigen.

Zudem gilt Koffein als mildes Schmerzmittel. Es wird in einigen Medikamenten verwendet, da es die Blutgefäße leicht verengt und somit dazu beitragen kann, Kopfschmerzen und Migräne zu lindern. Des Weiteren regt Koffein die Nierenfunktion an und hat daher eine leicht harntreibende Wirkung.

Übrigens: Falls dir dein Kaffee mal zu bitter ist, probier es mal mit Salz im Kaffee - wir verraten dir, was dahinter steckt. Und falls du mal Abwechslung brauchst, auch kalter Tee eignet sich zum Abnehmen. Und Stiftung Warentest hat getestet, welche Kaffee-Sorten vom Discounter die besten sind. Außerdem: Das passiert, wenn du jeden Tag Kaffee trinkst.

Kaffee zum Abnehmen: So hilft das Getränk

Kaffee kann auf verschiedene Weise zum Abnehmen beitragen. Hier sind einige der wichtigsten Wirkungen des beliebten Getränks:

Anzeige
Anzeige

Kaffee unterstützt die Fettverbrennung

Koffein regt die Lipolyse im Körper an. Das bedeutet, dass nach dem Konsum von Koffein kurzfristig mehr Fettsäuren aus dem Fettgewebe freigesetzt werden. Allerdings bedeutet das nicht, dass du nach dem Genuss von Kaffee unbesorgt alles essen kannst, ohne zuzunehmen. Denn wenn der Körper bereits genug Energie aus dem Essen bekommt, nutzt er die zusätzlichen Fettsäuren nicht als Energiequelle. Daher findet kein Fettabbau statt und die Fettsäuren werden nach dem Abklingen der Koffeinwirkung wieder im Fettgewebe gespeichert. Daraus lässt sich ableiten, dass Kaffee zum Abnehmen geeignet ist, da er die Fettverbrennung begünstigt. Allerdings ist es wichtig, gleichzeitig auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und viel Sport zu treiben.

Kaffee regt den Stoffwechsel an

Nach dem Genuss von Kaffee kann die Körpertemperatur kurzfristig ansteigen, weil Koffein die sogenannte fakultative Thermogenese, wärmeproduzierende Prozesse in den Zellen, stimuliert. Durch einen schnelleren Stoffwechsel werden Nährstoffe in der Nahrung schneller verwertet. Die Fettverbrennung und der Kalorienverbrauch werden dadurch erhöht - selbst im Ruhezustand.

Anzeige
Anzeige

Kaffee fördert die Verdauung

Ein Kaffee oder ein Espresso nach dem Essen beschleunigt die Verdauung. Alle Kaffeeliebhaber:innen kennen diesen verdauungsfördernden Effekt und verspüren oft nach dem Kaffeegenuss den Drang, den Darm zu entleeren. Forschende fanden heraus, dass Kaffee den Darm zur Kontraktion anregt. Daher ist Kaffee zum Abnehmen sowie als Hausmittel gegen Verstopfung geeignet.

Kaffee dient als Appetitzügler

Kaffee reduziert kurzzeitig das Hungergefühl, da er die Ausschüttung von Cholecystokinin stimuliert. Dieses Hormon, das im Magen-Darm-Trakt produziert wird, beeinflusst das Sättigungsgefühl und kann dazu beitragen, dass du vorübergehend weniger Hunger empfindest und somit weniger Kalorien aufnimmst. Allerdings ist dieser Effekt von kurzer Dauer. Cholecystokinin bewirkt keine nachhaltige Hemmung der Kalorienaufnahme. Dieser Effekt allein reicht also nicht, wenn du langfristig abnehmen möchtest.

Anzeige

Kaffee als Booster für Sport & Training

Es gibt eine Vielzahl an Studien zur Auswirkung von Koffein auf die sportliche Leistungsfähigkeit, jedoch fallen die Ergebnisse unterschiedlich aus. Es scheint, dass Koffein unter bestimmten Bedingungen die sportliche Leistung unterstützt. Kaffee hemmt zum Beispiel das Enzym Phosphodiesterase (PDE). Wenn du Sport treibst, schüttet dein Körper Aktivitätshormone wie Noradrenalin und Adrenalin aus. Diese aktivieren den Botenstoff cAMP, der die Muskelaktivität steigert. Dadurch wird der Energieverbrauch erhöht. Jedoch wird cAMP durch das Enzym PDE gehemmt. Koffein unterdrückt wiederum PDE und cAMP bleibt aktiv. Das bedeutet, es wird weiterhin Energie verbraucht.

Übrigens: Seit 2004 steht Koffein nicht mehr auf der Doping-Liste des Olympischen Komitees.

Neben Koffein wird auch dem Niacin, einem weiteren Inhaltsstoff von Kaffee, eine muskelaktivierende Wirkung zugeschrieben. Es gelangt schnell ins Blut und wird für die Zellatmung genutzt.

Im Video: Diese drei Lebensmittel helfen besser gegen Müdigkeit als Kaffee

Kaffee als Kalorienfalle - darauf solltest du achten

Wenn du deinen Kaffee mit Milch, Sahne oder Zucker trinkst, führt dies schnell zu einer hohen Kalorienzufuhr. Ein Latte Macchiato enthält zum Beispiel ungefähr 128 Kalorien. Bei mehreren Tassen Kaffee mit Milch und Zucker häufen sich die Kalorien ganz schön. Wenn du Kaffee zum Abnehmen trinkst, ist es wichtig, das Getränk möglichst kalorienarm zu halten. Trinke deinen Kaffee am besten schwarz, denn so enthält er fast keine Kalorien. Wenn er dir so zu bitter schmeckt, dann kannst du ihn mit einem Schuss fettarmer Milch oder pflanzlicher Milch ohne Zuckerzusatz genießen. Wenn du Zucker in Getränken magst, dann greife lieber zu Birkenzucker. Dieser enthält nämlich 40 Prozent weniger Kalorien als herkömmlicher Haushaltszucker und regt ebenfalls die Verdauung an.

Ideen für Kaffee-Rezepte zum Abnehmen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Kaffee in eine gesunde Ernährung zu integrieren und ihn als Unterstützung beim Abnehmen zu nutzen. Hier sind einige Ideen für Kaffee-Rezepte:

Bulletproof Coffee: Dieses Getränk ist eine Kombination aus Kaffee, MCT-Öl (zum Beispiel Kokosöl) und Butter. Dieser Kaffee zum Abnehmen soll Energie liefern, den Stoffwechsel ankurbeln und die Fettverbrennung steigern. Das macht ihn zu einem beliebten Getränk für alle, die abnehmen wollen. Butterkaffee ist besonders populär bei Menschen, die eine Paleo-, Low-Carb- oder Keto-Diät befolgen. Viele trinken ihn auch morgens beim Intervallfasten, um länger ohne Essen auszukommen oder nutzen ihn als Frühstücksersatz. Wie du den Kaffee zubereitest, kannst du im Artikel "Butterkaffee" nachlesen.

Coldbrew Coffee: Dieses Getränk wird mit kaltem Wasser hergestellt und hat eine Extraktionszeit von mindestens zwölf Stunden. Der Kaffee ist dadurch weniger bitter und enthält weniger Säure und schmeckt richtig fruchtig und erfrischend - perfekt für heiße Sommertage. Du kannst ihn auch mit einem Schuss Mandelmilch oder einem Süßstoff wie Stevia genießen, um eine kalorienarme Alternative zu Milchkaffee zu haben.

Kaffee mit Zitrone: Die Kaffee-Zitronen-Kombi hat eine doppelte Wirkung auf den Stoffwechsel und die Fettverbrennung. Sowohl Kaffee als auch Zitrone gelten als Appetitzügler. Das Getränk soll zudem Kopfschmerzen lindern. Füge dazu einfach den Saft einer halben Zitrone zu deiner Tasse schwarzen Kaffee hinzu.

Grüner Kaffee: Das ist ein Kaffee, der aus rohen Kaffeebohnen hergestellt wird. Er enthält weniger Koffein, aber mehr Chlorogensäure als gerösteter Kaffee. Daher schmeckt grüner Kaffee viel saurer. Der Stoff soll außerdem die Aufnahme von Zucker im Darm verhindern und den Blutzuckerspiegel regulieren. Manche glauben sogar, dass grüner Kaffee Diabetes vorbeugen kann. Diese Wirkungsweisen von grünem Kaffee sind allerdings nicht wissenschaftlich nachgewiesen.

Proffee: Die Mischung aus Protein und Kaffee ist ideal zum Abnehmen geeignet. Die Kombination kann deinen Stoffwechsel unterstützen. Protein besitzt zudem eine höhere thermische Wirkung als Kohlenhydrate oder Fette, wodurch der Körper mehr Energie zur Verdauung aufwendet, was den Kalorienbedarf leicht erhöhen kann.

Macht die Kaffee-Diät wirklich schlank?

Es gibt viele Hinweise darauf, dass Kaffee zum Abnehmen geeignet ist, da er den Körper beim Abnehmen unterstützen kann. Allerdings sind weitere Studien nötig, um das zu bestätigen. Beachte, dass Kaffee allein natürlich nicht zum Abnehmerfolg führt, sondern nur in Kombination mit einer nahrhaften und ausgewogenen Ernährung, viel Bewegung und ausreichend Schlaf seine Wirkung hinsichtlich Diät und Gesundheit entfaltet.

Wann wird empfohlen, Kaffee zu trinken?

Um von der anregenden Wachmacher-Wirkung des Kaffees zu profitieren, empfehlen Expert:innen, das Getränkt frühestens eine Stunde nach dem Aufwachen zu trinken. Zur Unterstützung beim Abnehmen kannst du eine Tasse Kaffee zu oder nach den Mahlzeiten genießen, um die Verdauung in Schwung zu bringen. Verzichte aber auf Kaffee in der zweiten Tageshälfte, damit dein Schlaf nicht darunter leidet.

Nimm das Getränk nicht auf leeren Magen zu dir, denn es kann den Magen reizen. Zudem haben Forschende der Universität von Bath in Großbritannien herausgefunden, dass schwarzer Kaffee, der vor dem Frühstück getrunken wird, den Blutzuckerspiegel um bis zu 50 Prozent erhöht. Ein hoher Blutzucker kann zu verschiedenen Beschwerden wie Übelkeit, Bauchschmerzen und Müdigkeit führen. Er begünstigt außerdem die Entstehung von Insulinresistenz und infolgedessen auch Diabetes.

Gut zu wissen: Kaffeemaschine mit Hausmitteln reinigen

Das könnte dich auch interessieren
Thonon-Diät
News

Thonon-Diät als Abnehm-Methode: In nur 2 Wochen bis zu 10 Kilo loswerden

  • 19.07.2024
  • 15:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group