Teilen
Merken
Das große Backen

Rezept: Benjamins "Orientalischer Traum"

Staffel 6Episode 828.10.2018 • 17:40

Benjamin möchte das Bild seines Hochzeitstischs mit dem Highlight, seinem "Orientalischen Traum" vollenden. Seine dreistöckige Hochzeitstorte besteht aus einem Vanille-Biskuit mit einer Pistazien-Quark-Sahnecreme, einer Schokotorte mit Mokka-Buttercreme und einem Mandel-Ölkuchen mit einer Maronen-Buttercreme. Kann diese Torte die Anforderungen der Jury erfüllen, seine bereits gebackenen Torten in den Schatten stellen und ihm den Titel "Deutschlands bester Hobbybäcker" sichern?

Das Rezept

Untere Torte (Ø 24 cm): Vanille-Pistazien-Himbeer-Torte

Backzeit: 10 Minuten / 25-30 Minuten

Temperatur:  180 °C (Ober-/ Unterhitze) / 160 ° C (Ober-/ Unterhitze)

Backform: Ø 24 cm Springform

Zutatenliste

Zutaten Vanille-Biskuit:

  • 6 Eier                                                                  
  • 200 g Zucker                                                       
  • 1 Zitrone (Abrieb)                                   
  • 1 Pck. Vanillezucker                                           
  • 1 Prise Salz                                              
  • 75 g Stärke                                                          
  • 75 g Mehl                                                           
  • 75 g Butter                                                          

Zutaten Pistazien-Quark-Sahnecreme:

  • 300 g Quark
  • 400 g Pistaziencreme
  • 50 g Zucker
  • 6 Blatt Gelatine
  • 400 g Sahne
  • 4 TL San-apart
  • 1 Pck. Vanillezucker

Zutaten Himbeer-Curd:

  • 250 g Himbeeren
  • 70 g Zucker
  • 1 Zitrone
  • 3 Eigelbe
  • 1 Ei
  • 70 g Butter

Zutaten Pistazien-Karamell:

  • 50 g Pistazien
  • 50 g Honig

Zutaten weiße Ganache:

  • 200 g Sahne
  • 600 g weiße Schokolade

So gehts

Für den Vanille-Biskuit:

Die Eier mit Zucker, Salz und Vanillezucker ca. zehn Minuten schaumig aufschlagen.

Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und anschließend vom Herd nehmen. Die Zitronenschale abreiben und Mehl, Zitronenabrieb und Stärke in eine Schüssel sieben und in nach und nach vorsichtig unter die Ei-Zucker-Masse heben.

Nun etwas von dem Teig unter die geschmolzene Butter mischen und glatt rühren. Die angeglichene Butter-Masse unter die große Teigmenge mischen und gut verrühren. Den fertigen Teig in die mit Backpapier ausgelegte Ø 24 cm Springform umfüllen und zunächst 10 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180°C, dann 25-30 Minuten bei 160°C backen. Den fertig gebackenen Boden vollständig auskühlen lassen.

Für die Pistazien-Quark-Sahnecreme:

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne mit San-apart steif schlagen und beiseite stellen. Quark, Pistaziencreme, Vanillezucker und Zucker in einer Schüssel zu einer homogenen Masse verrühren. Nun etwa 2 EL der Quark-Pistazien-Masse mit der eingeweichten Gelatine vermengen und das angeglichene Gemisch unter die Quark-Masse rühren. Zum Schluss die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben und kühl stellen.

Für das Himbeer-Curd:

Himbeeren waschen und kurz aufkochen, dann pürieren. Das Himbeer-Püree durch ein Sieb streichen und erneut in einen Topf geben. Anschließend die Zitrone auspressen und den Zitronensaft und Zucker zu dem Himbeer-Püree geben und noch einmal aufkochen. Danach die Masse vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. Nun die Eigelbe und das Ei miteinander verquirlen und unter das Himbeer-Zucker-Gemisch heben. Dann die Masse erneut in einen Topf geben und unter ständigem Rühren leicht erwärmen. Die Butter dazugeben und weiterrühren, bis diese sich vollständig aufgelöst hat. Himbeer-Curd bis zur Verwendung kühl stellen.

Für das Pistazien-Karamell:

Den Honig in einer Pfanne bei mittlerer Hitze verflüssigen. Dann die Pistazien darin schwenken bis sie komplett mit Honig bedeckt sind und alles zum Auskühlen auf ein Backpapier geben.

Für die weiße Ganache:

Die Sahne in einem Topf erhitzen und über die weiße Schokolade gießen. Das Ganze zu einer glatten und cremigen Ganache verrühren.

Für den Aufbau der untere Torte:
Den Vanille-Biskuitboden zweimal waagerecht teilen, sodass drei Bodenschichten entstehen und die Pistazien-Quark-Sahnecreme in einen Spritzbeutel füllen. Dann die unterste Bodenschicht mit der Pistazien-Quark-Sahnecreme bestreichen und das Pistazien-Karamell gleichmäßig darauf verteilen. Dann den zweiten Boden darauf legen und am äußeren Rand des Bodens einen Kreis mit der Pistazien-Quark-Sahnecreme aufspritzen. Das Himbeer-Curd in die Mitte geben  und mit dem letzten Boden die untere Torte abschließen.

Die fertig geschichtete Torte vollständig mit der weißen Ganache einstreichen und kalt stellen.

Die Dekoration der gesamten Torte folgt am Ende des ganzen Rezepts.

Mittlere Torte (Ø 20 cm): Schokotorte mit Mokkacreme und karamellisierten Sonnenblumenkernen

Backzeit: 10 Minuten / 25-30 Minuten

Temperatur:  180 °C (Ober-/ Unterhitze)  / 160 °C (Ober-/ Unterhitze)

Backform: 2 x Ø 20 cm Springform

Zutatenliste

Zutaten Schoko-Biskuit:

  • 4 Eier
  • 120 g Zucker
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 35 g Mehl
  • 35 g Stärke
  • 25 g Backkakao
  • 45 g Butter

Zutaten Mokka-Buttercreme:

  • 300 g Sahne
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Tonkabohne, gerieben
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 100 ml starker Kaffee
  • 250 g Butter
  • 4 Stängel Nelken

Zutaten Sonnenblumen-Karamell:

  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Zucker

Zutaten Zartbitter-Ganache:

  • 200 g Sahne
  • 400 g Zartbitterschokolade

So gehts

Für den Schoko-Biskuit:

Die Eier mit Zucker, Salz und Vanillezucker ca. zehn Minuten schaumig aufschlagen.

Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und vom Herd nehmen.

Mehl, Stärke und Kakao in eine Schüssel sieben und nach und nach vorsichtig unter die Ei-Zucker-Masse heben.

Nun etwas von dem Teig unter die geschmolzene Butter mischen und glatt rühren. Die angeglichene Butter-Masse unter die große Teigmenge mischen und gut verrühren. Den fertigen Teig in die zwei mit Backpapier ausgelegten Ø 20 cm Springformen füllen und im vorgeheizten Ofen zunächst 10 Minuten bei 180°C, dann 25-30 Minuten bei 160°C backen. Den fertig gebackenen Boden vollständig auskühlen lassen.

Für die Mokka-Buttercreme:

Den Kaffee aufkochen, die Nelken in den heißen Kaffee geben und ca. zehn Minuten ziehen lassen. Die Sahne mit Vanillezucker, Zucker, geriebener Tonkabohne und Salz in einem Topf aufkochen. Nun die dunkle Schokolade darin auflösen und zu einer glatten Ganache verrühren. Die Butter etwa fünf Minuten schaumig aufschlagen und nach und nach unter die Ganache rühren. Zum Schluss die Nelken aus dem Kaffee abschöpfen, den Kaffee zu der Ganache geben und gut verrühren. Die Mokka-Buttercreme bis zur Verwendung kalt stellen.

Für das Sonnenblumen-Karamell:

Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, die Sonnenblumenkerne dazugeben und in dem Karamell schwenken, bis sie komplett bedeckt sind. Dann das Sonnenblumen-Karamell zum Auskühlen auf ein Backpapier geben.

Für die Zartbitter-Ganache:

Die Schokolade klein hacken und in eine Schüssel geben. Sahne in einem Topf aufkochen und über die gehackte Schokolade geben. Beides gut miteinander verrühren, bis sich die Schokolade komplett verflüssigt hat. Ganache bis zur Verwendung kühlen.

Für den Aufbau der mittleren Torte:

Die zwei Schoko-Biskuitböden jeweils in drei Schichten teilen, sodass insgesamt sechs Bodenschichten entstehen. Nun die Mokka-Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und die untere Bodenschicht damit bestreichen. Das Sonnenblumen-Karamell gleichmäßig darauf verteilen und den nächsten Boden auflegen. Diesen mit der Preiselbeer-Marmelade bestreichen und den nächsten Boden darauf legen. Den dritten Boden mit der Mokka-Buttercreme bestreichen und dann den nächsten Boden darauf legen. Nach dem gleichen Prinzip weiterschichten und mit dem letzten Boden die mittlere Torte abschließen.

Zuletzt die gesamte Torte mit der Zartbitter-Ganache glatt einstreichen und anschließend kühlen.

 

Obere Torte Mandel (Ø 16 cm): Ölkuchen mit Maronen-Buttercreme und Feigenmarmelade

Backzeit: 30 Minuten

Temperatur:  160°C (Umluft)

Backform: 2 x Ø 16 cm Springform

Zutatenliste

Zutaten Mandel-Ölteig:

  • 6 Eier
  • 300 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 ml Mineralwasser
  • 150 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Prise Tonkabohne, gerieben
  • 90 g Mandeln, gemahlen
  • 1 Orange (Abrieb)
  • 360 g Mehl
  • 1 ½ TL Backpulver

Zutaten Maronen-Buttercreme:

  • 3 Eier
  • ½ Prise Salz
  • 75 g Zucker
  • ½ Pck. Vanillezucker
  • 225 g Butter, Zimmertemperatur
  • 1 EL Zucker
  • 300 g Maronencreme

Zutaten Schichtung:

  • 250 g Feigenmarmelade

Für die Dekoration aller Torten:

  • 2 kg weißes Fondant zum Eindecken
  • Lebensmittelfarbe violett
  • 5 Blatt essbares Blattgold
  • Lebensmittelpuderfarbe Gold
  • Lebensmittelkleber
  • Goldspray

So gehts

Für den Mandel-Ölteig:

Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz ca. fünf Minuten lang cremig aufschlagen. Dann das Öl und das Mineralwasser abwechselnd zu dem Ei-Zucker-Gemisch geben und weiter schlagen. Die Mandeln in der Pfanne leicht anrösten und kurz abkühlen lassen. Währenddessen die Schale der Orange abreiben und dann die abgekühlten Mandeln mit Mehl, Backpulver, geriebener Tonkabohne und Orangenabrieb vermengen, zu dem Ei-Zucker-Gemisch geben und verrühren. Dann die Teigmasse gleichmäßig auf die beiden Springformen verteilen und 30 Minuten backen. Anschließend den fertig gebackenen Teig aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Für die Maronen-Buttercreme:

Die Eier zusammen mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz über dem Wasserbad auf 70°C aufschlagen. Die Ei-Zucker-Masse anschließend etwa zehn Minuten kalt ausschlagen. Separat die weiche Butter ebenfalls schaumig und hell aufschlagen und die Ei-Zucker-Masse nach und nach dazugeben bis eine glatte, glänzende Creme entsteht. Dann die Maronencreme unter die Creme heben und das Ganze bis zur Verwendung kalt stellen.

Für den Aufbau der obersten Torte:

Die beiden Mandel-Ölteig-Böden jeweils in drei Schichten teilen, sodass insgesamt sechs Bodenschichten entstehen.

Nun den unteren Boden mit der Feigenmarmelade bestreichen und die Maronen-Buttercreme gleichmäßig auftragen. Dann den nächsten Boden auflegen und nach dem gleichen Prinzip weiterschichten, bis die Torte mit dem letzten Boden abgeschlossen werden kann. Danach die oberste Torte mit der restlichen Maronen-Buttercreme glatt von außen einstreichen und kühlen.

Für die Fertigstellung der gesamten Hochzeitstorte:

Zuerst ca. ein Kilo weißes Fondant mit violetter Lebensmittelfarbe einfärben und anschließend ausrollen. Nun die untere Torte komplett mit dem violetten Fondant eindecken und anschließend kühlen. Aus Teilen des restlichen eingefärbten Fondants ein Rechteck ausschneiden, daraus wird das Tuch zur Dekoration.

Ein halbes Kilo des weißen Fondants leicht mit der violetten Gelfarbe kolorieren, sodass ein Fliederton entsteht, der etwas heller ist als der violette Farbton der unteren Torte. Die mittelgroße geschichtete Torte nun mit dem Fondant glatt und sauber eindecken und in die Kühlung stellen.

Nun auch das restliche weiße Fondant ausrollen und sowohl ein Rechteck als dekoratives Tuch ausschneiden, als auch die obere kleine Torte damit eindecken, ebenfalls kühlen.

Anschließend die gekühlten drei Torten mit Hilfe von Tortenstützstäben der Größe nach übereinander setzen.

Für die Dekoration:

Nun dekorativ die beiden eckigen Fondant-Flächen mit leichtem Faltenwurf wie Tücher auf der Torte drapieren. Aus den Resten des weißen und violetten Fondants kleine Kügelchen formen und Blüten modellieren. Zuckerperlen in die Mitte der Blüten setzen und Kügelchen und Blüten auf der Torte drapieren. Aus weißem Fondant Blätter ausstechen und mit goldener Puderfarbe bepinseln bzw. mit Goldspray besprühen. Die Blätter mit etwas Lebensmittelkleber an der Torte anbringen. Zuletzt die Torte mit Blattgold ausdekorieren.

Das Rezept für Benjamins Hochzeitstorte könnt ihr auch hier finden!