Zutaten fürPortionen

16 Eier
640 gZucker
1 wenigSalz
2 Vanilleschoten
320 gMehl
320 gSpeisestärke
1 ,5 Pck.Backpulver
200 gButter
650 gButter
3 Pck.Vanillepudding
1 ,2 lMilch
6 ELZucker
150 gPuderzucker
100 mlBatida de Côco
50 mlRum
1 FläschchenBittermandel-Aroma
1 frische Ananas
8 Kokosnuss-Pralinen
1 wenigPassionsfruchtpüree
100 gCashewkerne
50 mlWasser
50 gZucker
1 paarFondant-Rosen
1 wenigEiweißspritzglasur für Zuckerspitze
1 wenigGoldenes Puder
1 wenigFondant für die Schleife

Backzeit: 30-40 Minuten
Backtemperatur: 180°C

Backform: 2 Backringe (Ø22cm)

Für den Wiener Boden:

Die Eier, den Zucker, den Inhalt der Vanilleschoten und eine große Prise Salz zusammen in einer Küchenmaschine aufschlagen. Nun das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver vermischen und dreimal sieben. Danach die gesiebte Mischung unter die Zuckermasse geben und mit der Hand vorsichtig vermengen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und nach und nach mit der Masse vermengen. Den Teig in Backringe füllen (2x Ø22cm) und bei 180°C ca. 30-40 Minuten lang backen. Danach die Böden vollständig auskühlen lassen.

Für die Buttercremes:

Aus dem Puddingpulver, der Milch und dem Zucker einen Pudding herstellen. Den Pudding dann abkühlen lassen. Dabei durch gelegentliches Rühren darauf achten, dass sich keine Haut bildet. Währenddessen die Butter zusammen mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Den Pudding löffelweise unter die Butter rühren bis eine homogene Creme entsteht. Ein Viertel der Creme mit etwas Rum und Bittermandelaroma abschmecken und beiseite stellen. Die restliche Buttercreme mit Batida de Côco abschmecken. Achtung: Ein kleines Schälchen Buttercreme beiseite stellen.

Fertigstellung:

Beide ausgekühlten Wiener Böden mit einem Tortenmesser in jeweils in vier gleich dicke Schichten schneiden. Für den unteren Teil der Torte 4 Bodenschichten jeweils mit Batida de Côco beträufeln und 2/3 der Batida-de-Côco-Buttercreme darauf streichen. Frische, gestückelte Ananas auf der Creme verteilen und zerkleinerte Kokospralinen darauf geben. Diese Schichtung noch dreimal wiederholen und mit einem fünften Boden abschließen. Das Ganze mit der restlichen Buttercreme einstreichen und kalt stellen. Für den oberen Teil der Torte eine Bodenschicht mit Rum beträufeln und mit Passionsfruchtpüree bestreichen. Darauf 2/3 der Rum-Mandel-Buttercreme geben und kurz beiseite stellen. Währenddessen das Wasser und den Zucker in einem Topf erhitzen. Sobald der Zucker eine goldbraune Farbe bekommt, werden die gehackten Cashewkerne hinzugefügt und unter stetigem Rühren karamellisiert. Die karamellisierten Cashewkerne auf die Rum-Mandel-Buttercreme geben und mit einer weiteren Bodenschicht abschließen. Mit der restlichen Rum-Mandel-Buttercreme von allen Seiten einstreichen und kalt stellen. Nach dem Auskühlen beide Torten mit blauem Fondant eindecken. Aus dem letzten Boden einen Keil herstellen und mit der restlichen Buttercreme auf der unteren Torte befestigen, damit sich der „Hutdeckel“ leicht anheben kann. Dann den „Deckel“ auf dem Keil anbringen. In die entstandene Lücke können nun Fondant-Rosen drapiert werden und die Torte mit einer Fondant-Schleife verziert werden. Aus Eiweißspritzglasur eine dekorative Zuckerspitze herstellen und vorsichtig anbringen. Zum Abschluss den Kuchen leicht mit goldenem Puder einpinseln.