Zutaten fürPortionen

1 FÜR DEN HASELNUSS-ZIMT-BODEN
240 gButter
320 gZucker
4 Eier
320 gMehl
50 gHaselnüsse, gemahlen
100 gHaselnüsse, gehackt
2 TLBackpulver
2 TLZimt
1 Prise Salz
2 FÜR DAS PHYSALIS-KOMPOTT
400 gPhysalis
50 mlWasser
80 gZucker
48 gStärke
20 gOrangenlikör
1 Prise Zimt
1 Vanilleschote (Mark)
3 NOUGAT-GANACHE
800 gKuvertüre, Zartbitter
200 gNougat
666 gSahne
400 gButter
4 FÜR DIE HONIG-GANACHE
280 gBlütenhonig
280 gSahne
300 gKuvertüre, Zartbitter
600 gKuvertüre, Vollmilch
40 gButter
70 gMet
5 FÜR DEN PHYSALIS-FRUCHT-KERN
300 gPhysalis
100 gSchokodrops
100 gHaselnüsse, gehackt
6 FÜR DIE DEKORATION
50 gFondant, dunkelbraun
25 gFondant, weiß
250 gFondant, hellbraun
1 Lebensmittelkleber
Kochzeit: 60 Minuten
Insgesamt: 60 Minuten

Zubereitung

Backzeit: 35 Minuten

Temperatur: 185°C Umluft

Backform: 1 x Ø28cm Backring, 1 x Ø20cm Halbkugel-Metallschüssel

Für den Haselnuss-Zimt-Boden:

Die Butter mit dem Zucker in der Küchenmaschine schaumig schlagen, die Eier nach und nach hinzugeben. Das Mehl, die Nüsse, den Zimt und das Backpulver kurz miteinander vermengen, dann zu dem Butter-Zucker-Gemisch geben und alles miteinander verrühren, bis eine homogene Masse entsteht.

Den Backring und die Halbkugel-Metallschüssel fetten, mehlen und den fertigen Teig hinein geben.

Bei 185°C Umluft für ca. 30-38 min backen.

Für das Physalis-Kompott:

Für das Physalis-Kompott die Physalis pürieren und durch ein Sieb streichen. Das so entstandene Physalis-Püree dann mit dem Zucker, dem Zimt und dem Vanilleschotenmark aufkochen. Die Stärke mit 50 ml Wasser anrühren und langsam in das Physalis-Püree geben. Diese Mischung erneut aufkochen, bis das Physalis-Kompott andickt. Abschließend den Orangenlikör hinzugeben und das Kompott kalt stellen.

Für die Nougat-Ganache:

Für die Nougat-Ganache die Sahne aufkochen, über die Kuvertüre und das Nougat geben und so lange verrühren, bis beides aufgelöst ist. Nun die Butter unterrühren und dann die Nougat-Ganache kalt stellen.

Für die Honig-Ganache:

Für die Honig-Ganache die Sahne mit dem Honig aufkochen, über die beiden Kuvertüren geben und verrühren, bis sich alles zu einer geschmeidigen Masse verbindet. Dann die Butter und den Met unterrühren und die Honig-Ganache kalt stellen.

Für den Physalis-Frucht-Kern:

Die Physalis mit den gehackten Haselnüssen und den Schokodrops vermengen und für die spätere Verwendung bereitstellen.

Für die Fertigstellung:

Die ausgekühlten Böden jeweils zweimal durchschneiden, sodass insgesamt 6 Bodenschichten entstehen. Aus diesen mittig mit einem ca. 7 cm großen Kreisausstecher ein Loch ausstechen, dabei nur den obersten Boden der Halbkugel aussparen. Nun die Böden abwechselnd mit der Honig-Ganache und dem Physalis-Kompott bestreichen und aufeinanderschichten, dabei das Loch in der Mitte frei lassen. In dieses Loch dann die Physalis-Frucht-Kern-Füllung und dem Rest des Physalis-Kompotts einfüllen. Die Schichtung mit dem letzten Boden (ohne Loch) abschließen und die fertig geschichtete Torte mit der Nougat-Ganache glatt einstreichen. Dabei nicht die ganze Menge der Ganache verwenden, da diese ebenfalls für die Löwenmähne benötigt wird.

Nun die Torte kalt stellen.

Für die Dekoration:

Den hellbraunen Fondant ausrollen und die Torte sauber damit eindecken.

Nun die restliche Nougat-Ganache in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Löwenmähne aufdressieren. Aus dem dunkelbraunen Fondant die Nase formen und mit Lebensmittelkleber an der Torte befestigen. Die Augen aus weißem und dunkelbraunem Fondant ausstechen und ebenfalls mit Lebensmittelkleber ankleben. Abschließend die Ohren aus Fondant herstellen und in der Mähne platzieren.