- Bildquelle:  picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Andrew Matthews © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Andrew Matthews

Queen Elizabeth II. gilt als äußerst pflichtbewusst, doch den Medien gegenüber sehr scheu. Die Queen gibt nur selten Interviews und wenn, dann sind Fragen über ihr Privatleben meistens tabu. Die britische Monarchin ist ein großes Mysterium und wird trotz dessen oder vielleicht gerade deshalb von Millionen Menschen geliebt und geschätzt. Einen interessanten Einblick in ihre Persönlichkeit geben aber diese spannenden Fakten über sie:

Königlicher Style: Darum trägt die Queen immer Knallfarben

Die königliche Majestät ist bei ihren Auftritten immer ein Hingucker. Die Queen mag es bunt und das hat auch einen Grund. Um mit ihren 1,63 m nicht bei öffentlichen Veranstaltungen in Menschenmassen unterzugehen, setzt Elisabeth auf farbenfrohe Kostüme, Hüte und Mäntel. In der Doku "The Queen at 90" verrät Sophie Gräfin von Wessex, die Frau von Elizabeth’s jüngstem Sohn Edward:

"Sie muss aus der Masse herausstechen, damit die Menschen sagen können 'Ich habe die Queen gesehen!'"

Privat soll die Queen übrigens lieber zu dezenten Farben greifen.

Die Queen hat eine Ausbildung zur Mechanikerin

QueenMechanikerin
Mit 18 Jahren ließ sich die Queen zur Mechanikerin ausbilden und hatte sehr viel Freude bei der Arbeit. © picture alliance / Mary Evans Picture Library

Als Kind wollte Elizabeth II. Tierärztin oder Landwirtin werden. Ihr großer Traum war es, irgendwann mit ihrer Familie und vielen Tieren zurückgezogen auf dem Land leben. Doch mit 18 Jahren kam es ganz anders. Während des Zweiten Weltkrieges machte die Queen eine Kfz-Lehre in der britischen Armee. Ihre offizielle Bezeichnung lautete "Lkw-Mechanikerin Nr. 230873". Während der Ausbildung durchlief Elizabeth mehrere Ausbildungsbereiche und lernte alles über die Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen. Auch wenn es nicht der Traumjob war, den sich die Queen als Kind ausgemalt hat, soll die Queen während ihrer Ausbildung viel Spaß an der Arbeit gehabt haben. 

Die Queen sammelt Handtaschen 

Über 200 Handtaschen soll die Queen besitzen und sie hat auch bei allen öffentlichen Auftritten immer ein Tasche dabei. Viel drin ist da aber nicht, denn die Queen braucht weder Pass noch Führerschein. Sie darf ohne die Dokumente reisen bzw. Auto fahren. Bargeld soll die Monarchin ebenfalls nie dabei haben. Will sie sich etwas kaufen, müssen ihre Bediensteten das Geld für die Queen auslegen.

Der geheime Handtaschen-Code der Queen

Bleiben wir beim Thema Handtaschen. Denn diese sind für Queen Elizabeth II. viel mehr als ein hübsches Accessoire. Mit ihren Handtaschen sendet die Königin geheime Codes an ihre Angestellten. Dabei kommt es auf die Position der Tasche an. Der royale Historiker Hugo Vickers verrät, was die Handtaschen-Positionen zu bedeuten haben:

  • Die Queen legt ihre Handtasche auf den Tisch: Sie möchte innerhalb der nächsten fünf Minuten die Veranstaltung verlassen.
  • Die Tasche wandert während eines Gesprächs von einer Hand in die andere: Die Queen möchte die Unterhaltung gerne beenden, ihre Entourage sollte sie schnell aus der Situation retten.
  • Die Queen stellt die Handtasche auf den Boden: Achtung, schnell reagieren! Die Queen fühlt sich unwohl und möchte auf der Stelle aus der Situation herausgeholt werden. 

Spitznamen: So nannte Prinz Philip die Queen

QueenPhilip
Ehemann Prinz Philip hatte einige außergewöhnliche Kosenamen für die Queen. ©  picture alliance / empics | Owen Humphreys

Schon mit 13 Jahren soll sich Elizabeth II. in den damals 18 Jährigen Prinz Philip verliebt und ihm heimlich Liebesbriefe geschrieben haben. Doch erst einige Jahre später wurden sie ein Paar. Am 20. November 1947 geben sich die damalige Prinzessin und der Marineoffizier in einer Märchenhochzeit das Ja-Wort. Das Ehepaar war bis zu Philips Tod im April 2021 ganze 73 Jahre lang verheiratet, sie haben vier gemeinsame Kinder: Prinz Charles, Prinzessin Anne, Andrew und Edward. Prinz Philip soll mehrere ziemlich außergewöhnliche Kosenamen für seine Gemahlin gehabt haben. So nannte er Queen Elizabeth II. liebevoll und ein wenig neckend "Sausage" (Würstchen) oder "Cabbage" (Kohlkopf).

Die Queen hat eine persönliche Schuheinläuferin

Über 1.000 Angestellte hat die Queen, darunter sind auch einige kuriose Jobs zu finden. So hat die Monarchin eine persönliche Schuheinläuferin. Da Elizabeth II. bei ihren Auftritten oft stundenlang auf den Beinen ist, dürfen die Schuhe natürlich nicht drücken. Deshalb übernimmt ihre Schneiderin den schmerzvollen Part und läuft die Schuhe zuvor für die Queen ein. Skurril ist auch der Job, den der königliche Uhren-Konservator hat. Dieser Mitarbeiter muss dafür sorgen, dass alle analogen Uhren in den Palästen der Royals die richtige Zeit anzeigen. Alleine im Buckingham-Palast  sind es 500 Uhren, um die sich der Uhren-Konservator kümmern muss.

Die Queen nascht am liebsten Schokolade

Darren McGrady hat über zehn Jahre als persönlicher Koch für Queen Elizabeth II. gearbeitet und kennt ihre Essensvorlieben ganz genau. Laut seinen Aussagen ist Elizabeth II. eine echte Naschkatze und isst am liebsten Schokoladenkuchen. In einem Interview erzählt der ehemalige Queen-Koch:

"Die Queen ist Schokoholikerin. Sie liebt Schokolade. Ich glaube, sie hat Schokolade schon als Kind geliebt und sie hat zwei Favoriten. Das eine ist ein Schoko-Biskuit-Kuchen. Den isst sie hin und wieder unter der Woche. Der andere Schokokuchen ist die Geburtstagstorte".