Eine US-Amerikanerin hatte bei einem Konzert Bier ins Auge bekommen. Schuld daran war der Musiker Jordan Buckley. Dieser hatte etwas Bier in die Luft gespuckt und der Frau damit ins Auge getroffen. Am nächsten Tag waren die Beschwerden immer noch da und sie vermutete eine Bindehautentzündung. Doch die Ärzte fanden anstatt einer harmlosen Entzündung einen Gehirntumor.

Zum Glück war der Tumor noch in einem frühen Stadium gewesen, sodass die Frau rechtzeitig operiert werden konnte. Diese wunderbare Geschichte hatte der Musiker Jordan Buckley auf Twitter veröffentlich. Woher er davon weiß? Die Zuschauerin hatte ihm ihre Story persönlich erzählt.

Natürlich wollte sich der Gitarrist entschuldigen und nahm Kontakt zu ihr auf. Daraufhin beschrieb die Frau ihre Schmerzen, welche sie noch am nächsten Tag hatte. Jordan entschuldigte sich nochmals und stellte sich auf ein Gerichtsverfahren ein. Doch alles kam anders, als geplant: Die Zuschauerin bedankte sich dafür! Der Musiker war im ersten Moment verwundert, denn laut der Frau habe er ihr Leben gerettet. Denn nur durch den Vorfall konnte der Tumor entdeckt und entfernt werden.

Auf Grund dieser Geschichte kann die Band „Every Time I Die” nun behaupten, dass ihre Konzerte Leben retten können und wer kann das schon von sich behaupten!