Jeden Tag arbeitest du acht Stunden und am Abend geht es zum Networken auf einen Cocktail zur Happy Hour. Am Wochenende muss dann noch eingekauft und saubergemacht werden, das Fahrrad hast du auch lange schon nicht mehr überholt und außerdem musst du echt noch ein paar wichtige Unterlagen sortieren. Das ein oder andere Treffen quetschst du noch dazwischen. Das Resultat: Für Entspannung und vor allem Schlaf findest du keine Zeit. Dabei solltest du besonders diesem viel mehr Aufmerksamkeit schenken, zumindest, wenn dir ein aktives Sozialleben wichtig ist. Denn laut einer Untersuchung sind Menschen mit zu wenig Schlaf unbeliebter als ihre ausgeschlafenen Mitmenschen.

Schlafmangel macht einsam

Im Rahmen dieser Studie wurde von einer großen Gruppe von Testpersonen Fotos gemacht. Ein Teil der Probanden sollte vor dem Fototermin nur vier Stunden schlafen. Die andere Teilnehmergruppe durfte einen Schlaf von acht Stunden genießen. Die Fotos wurden weiteren Testpersonen vorgelegt. Diese sollten die Sympathie der Fotografierten bewerten und begründen. Das Ergebnis: Die Gruppe der Ausgeschlafenen wurde deutlich positiver wahrgenommen. Den Grund dafür sehen die Forscher in einem uralten Instinkt. Demnach halten wir unbewusst Abstand von Menschen, die krank oder müde aussehen. Durch diesen Instinkt schützen wir uns vor Krankheiten.

Solltest du in den nächsten Tagen bemerken, dass deine Kollegen auf Abstand gehen, könnte es an deiner Müdigkeit liegen. Also schwing deinen Po heute früher ins Bett und genieße morgen einen Tag voller sozialer Kontakte!