Die Hitzewelle in Deutschland will einfach nicht verschwinden! Kein Wunder, dass dann solch ein kühles Angebot auf viel Zustimmung trifft. Ein Supermarkt aus Hessen hat einen kreativen Weg gefunden, seinen überhitzten Kunden eine Abkühlung zu verschaffen. Für drei Euro kann man sich für zwei Minuten in ein Kühlhaus setzen. Wem das zu wenig ist, der kann dort auch fünf Minuten für fünf Euro verbringen.

In den sozialen Netzwerken wird das besondere Angebot derzeit gerne geteilt. Doch nicht jeder ist davon überzeugt, dass das Angebot auch ernst gemeint ist. Viele halten es für einen Marketing-Gag. Doch der Inhaber Lars Koch bestätigt, dass die Abkühlung durchaus ernst gemeint sei. Das Problem: Viele halten den Zettel am Eingangsbereich des Supermarktes für einen Witz. Deshalb hätten bisher nur ein paar Wahnsinnige die besondere Abkühlung ausprobiert.

Aber wie kalt ist es eigentlich in solch einem Kühlhaus? Laut dem Inhaber sind es entspannte fünf bis acht Grad. Wer es kälter mag, kann gerne ins Tiefkühlhaus gehen. Dort sind es bitterkalte minus 18 bis minus 20 Grad. Ausprobiert hat das aber noch keiner!