Im Rahmen dieser Studie kamen die Experten zu dem Ergebnis, dass Testpersonen, die einen Hund hatten, tendenziell lebhafter seien. Demnach sind Hundliebhaber aufgeschlossener und voller Energie! Außerdem hielten sich die Probanden an jegliche Regeln und achteten sogar auf deren Einhaltung. Im Kontrast dazu stehen die Katzenmenschen. Diese wurden innerhalb der Studie als introvertiert, sensibler und vorteilsfreier als Hundeliebhaber bezeichnet. Zudem interessierten sich die Katzenanhänger nicht für die Regeln.

Hund oder Katze?

Eine mögliche Erklärung für die unterschiedlichen Charakterausprägungen könnte in der Umgebung der Testpersonen zu finden sein. Denn ein Hundemensch ist von Natur aus lebhafter und genießt am liebsten das schöne Wetter bei sportlichen Aktivitäten. Aus diesem Grund liegt es nahe, dass dieser Charakter sich einen Hund zu legt. Sollte jedoch eine Person eher zurückhaltend sein und die Zeit lieber in den eigenen vier Wänden verbringen, ist es verständlich, dass sie sich für eine Schmusekatze entscheidet. 

Doch eine weitere Erkenntnis der Studie wird die Rivalität der Katzen- und Hundeanhänger neu entfachen! In einem Intelligenztest schnitten die Testpersonen mit Katze am besten ab. Nanu, wie kann das sein? Bezüglich des Tests konnten die Experten keine Begründung finden. Aber vielleicht hast du ja eine Idee, warum unsere lieben Katzenfreunde intelligenter sind?