Was für eine wunderbare Nachricht: Laut Wissenschaftlern führen überschüssige Fettpolster zu klügeren Kindern - was will man mehr? Die Forscher an der University of Pittsburgh in den USA kamen zu der Erkenntnis, dass gerade das Fettgewebe bei Schwangeren die Gehirnfunktion der Säuglinge positiv beeinflusst. Demnach bekommen kurvige Mütter intelligentere Kinder als die schlankere Damenwelt. Das liegt vor allem daran, dass in den Fettansammlungen am Gesäß und an den Oberschenkeln wertvolle Nährstoffe gespeichert sind, die die Entwicklung des Säuglings fördern.

Überschüssige Fettpolster führen zu klügeren Kindern

Damit sich die lästigen Fettpölsterchen tatsächlich auf die Gehirnaktivität des Kindes auswirken, sollte das Stillen nicht vergessen werden! Dadurch werden nämlich die besagten Nährstoffe aus den Fettdepots über die Muttermilch an das Baby weitergegeben. Das wäre also geklärt: Neue Mamis sollten keine Angst vor Schwangerschaftsspeck und Co. haben - er zaubert dem Nachwuchs über die Muttermilch ein schlaues Köpfchen.

Also liebe Frauen, steht zu eurem Körper, denn wer die Intelligenz seines Kindes fördert, braucht sich für kein Gramm Fett zu schämen. Oder?