Wahrscheinlich hattest du auch schon öfter ein köstliches Stück Büffelmozzarella auf deinem Teller. Er schmeckt aber auch einfach intensiver und cremiger als herkömmlicher Mozzarella und ist dabei auch noch wirklich gesund! Das Produkt wird aus der Milch von Wasserbüffeln gewonnen und gilt unter Feinschmeckern als Delikatesse. Aber so schön und lecker sich auch alles anhören mag, versteckt sich hinter diesem Mozzarella Tierquälerei!

Nur die wenigsten wissen eigentlich, welche Qualen die Tiere bei der Herstellung erleiden müssen. Dabei wurde bereist im Jahr 2014 darüber berichtet. Die Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ hatte in der italienischen Region Kampanien katastrophale Zustände entdeckt. Seitdem soll sich die Lage für die Büffel nicht verbessert haben. Laut der Organisation müssen für die Produktion des Käses Hunderttausende neugeborene Büffelkühe sterben!

Bitte was? Ja, du hast richtig gelesen! Denn für den Mozzarella werden nur Büffelkühe benötigt, die Milch produzieren. Und diese können sie natürlich nur geben, wenn sie trächtig sind oder es waren.

Die männlichen Kälber sind dabei natürlich nutzlos. Diese Tiere kommen dann nach ungefähr 20 Tagen zum Schlachter oder sie sterben direkt im Betrieb, da sich keiner um die Kleinen kümmert. Eine italienische Journalistin konnte sogar aufdecken, dass die Züchter die männlichen Kälber nach der Geburt ohne Futter und Trinken sterben lassen. Dadurch wollen sie Kosten sparen. Andere Züchter töten die Kälber mit einem Hammer oder werfen sie mit zusammengebundenen Beinen in einen Fluss oder einen See, wo die Tiere dann ertrinken.

Den weiblichen Büffeln ergeht es jedoch auch nicht besser! Sie dürfen zwar weiterleben, aber die meisten werden nicht artgerecht gehalten und haben noch nie eine Weide gesehen. Solltest du nun endgültig die Finger von dem Büffelmozzarella lassen? Unter gewissen Umständen kannst du trotzdem zu diesem Produkt greifen.

Du solltest nur unbedingt auf eine Bio-Variante zurückgreifen und dich im besten Fall im Netz nach der Haltung der Tiere informieren.