Ursprünglich wurde der Schnitt der Mom-Jeans für Frauen konstruiert, die gerade eine Schwangerschaft hinter sich haben – daher auch der Name. Obwohl sie kaum körperbetont ist, war sie schon in den 80ern und 90ern DER Renner. Und nun feiert die Mom-Jeans ein Comeback vom Feinsten.

Wir heißen das stylische Teil gerne im Jahre 2018 willkommen und verraten dir nun, wie du sie kombinierst.

Die Mom-Jeans verschafft dir einen super Vorteil, da sie den Bauch flacher wirken lässt. Außerdem liegt sie im Gegensatz zur Skinny Jeans auch nicht an den Beinen an, was automatisch einen lässigen, aber durchdachten Look zaubert. Eine Mom-Jeans-Fashionregel: Da die Hosenbeine schon voluminös genug wirken, solltest du dafür ein körperbetontes Oberteil wählen. Mit einem Body oder einem Crop Pullover kannst du nichts falsch machen. Generell sollten Oberteile, die länger sind in den Bund Jeans gesteckt werden, da sie sonst über die Hüfte flattern und den Effekt der Schlank-Mach-Hose somit umkehren. 

Außerdem total beliebt: Ziehe eine Netzstrumpfhose unter eine zerlöcherte Mom-Jeans. Das sorgt für einen absoluten Hingucker.

Was die Schuhe angeht, sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Du stehst auf Sneakers? Kein Problem! Du willst die Mom-Jeans zum Ausgehen tragen? Super, kombiniere sie doch einfach mit Spitzen-High-Heels oder Pumps. Auch Chelsea Boots runden den Mom-Jeans Look ab. Du siehst, diese Hose ist ein Multitalent und lässt jeden deiner Stimmungen zu. Egal ob schick, oder lässig, sie passt sich dir an.

Hier sind einige Inspirationen für dich, wie du die Mutter aller Jeans noch so stylen kannst.   

Mit eingestecktem Pullover, lässigen Schuhen, abgerundet mit einer coolen Sonnenbrille und Kette - einfach schön.

Keine Tabous: Diese Instagramerin kombininiert die Mom-Jeans mit einem Kapuzenpullover und trägt dazu rote High Heels - wow!

Zum Ausgehen geeignet: Hohe Schuhe und Fake Fur Jacke, schon ist ein Look entstanden, in dem du garantiert Blicke auf dich ziehst.

Perfekte Kombi: Body und Sneaker!

Mom-Jeans mit Crop Pullover. Hach, wie schön!