Früh am Morgen klingelt dein Wecker und die Suche nach deiner Brille startet. Das kann auf Dauer ganz schön nervig sein. Aus diesem Grund entscheidest du dich für Kontaktlinsen, die dich zwar unabhängiger machen, aber in Wirklichkeit sind die Linsen nach einer Weile sehr schmerzhaft. Und schon greift man wieder zur bequemen Brille. Schließlich sitzt diese nur auf deiner Nase und verursacht dir keine Unannehmlichkeiten. Doch in Wahrheit bringt die Brille noch weitere positive Effekte mit sich!

Brille Tastatur

So wirkst du wirklich!

Du wartest auf deinen Bus und eine ältere Dame kommt auf dich zu und fragt dich nach dem Weg. Auch in anderen Angelegenheiten ist dein Rat gefragt? Vielleicht liegt das an deiner Brille! Du strahlst damit einfach so eine unglaubliche Kompetenz aus. Dieses Phänomen hat eine britische Optikerschule näher untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass ein Drittel der Briten eine Person mit Brille als professioneller einschätzen. Und es kommt noch besser: 43 Prozent der Befragten schätzten Brillenträger intelligenter ein!

Und wie sieht es auf Arbeit aus?

In einer aktuellen Untersuchung wurden Arbeitskollegen zur Wirkung ihrer Kolleginnen mit Brille befragt. 40,8 Prozent der Kollegen schätzen die Frau als sehr gebildet ein, 37,1 Prozent empfinden sie als modern und auf 35,3 Prozent wirken die Brillenträgerinnen überdurchschnittlich seriös. Bei diesen Ergebnissen überrascht es nicht, dass die Brille wieder mit großer Beliebtheit im Alltag getragen wird. Fast 67 Prozent der Befragten tragen sie mindesten fünf Tage in der Woche.

Kleiner Tipp von uns: Vielleicht könnte eine Brille beim nächsten Vorstellungsgespräch eure Chancen verbessern? In einer Untersuchung gaben einige Befragte an, dass sie regelmäßig bei wichtigen Gesprächen zu einer Brillenversion aus Fenstergläsern greifen und damit schneller eine Jobzusage bekommen würden! Das klingt doch viel versprechend!

Brille Frau Lachen

Achtung, schlaues Köpfchen hinter den Gläsern!

Die Wirkung der Brille hätten wir geklärt, aber sind Brillenträger nun wirklich schlauer? Die Antwort lautet: Ja!

Wissenschaftler an der Universität Mainz haben herausgefunden, dass Studenten und Akademiker häufiger an Kurzsichtigkeit leiden und deshalb auf eine Sehhilfe angewiesen sind. Rund 53 Prozent der Uni-Absolventen leiden unter dieser Sehschwäche. Im Vergleich dazu benötigen nur 23 Prozent der Personen mit einem einfachen Schulabschluss eine Brille. Das endgültige Fazit der Studie: Kurzsichtigkeit = größere Intelligenz!

Damit sind die großen Gewinner heute: Die Brillenträger! Sie sind intelligenter und wirken sehr professionell, vertrauenswürdig und kompetent. Dazu kann man tendenziell sagen, dass sie schneller einen Job bekommen. Allen brillenlosen Menschen sei an dieser Stelle gesagt: Herzlichen Glückwunsch und schön, dass ihr zur Fensterglas-Option greifen könnt. Vielleicht sollte die Brille ab heute für jeden der beste Freund sein!