- Bildquelle: imago images / agefotostock © imago images / agefotostock

Im Clip: Natürliche Hausmittel gegen Pickel

Wie entstehen Pickel eigentlich?

Unser Körper ist übersät mit kleinen Talgdrüsen - vorrangig im Gesicht, am Dekolleté und am Rücken. Kommen diese Talgdrüsen aus dem Gleichgewicht - wie etwa durch die Hormone in der Pubertät -, bilden sie vermehrt Talg, welcher die kleinen Poren verstopfen kann. Kleine sichtbare Entzündungen entstehen. Oft geht dieser Prozess einher mit einer zunehmenden Verhornung der Haut, was die Bildung von Unreinheiten unterstützt.

Pickel Entstehung

Auch äußere Einflüsse wie Make-Up-Reste, Schmutzpartikel an unseren Händen, mit denen wir uns ins Gesicht fassen oder ungesunde Lebensgewohnheiten können die Pickel-Produktion begünstigen. Für Betroffene ist es als erster Schritt ratsam herauszufinden, welcher Einflussfaktor die Haut aus der Balance bringt. Diese Gründe sind so vielfältig wie die Unterschiedlichkeiten der einzelnen Hauttypen selbst.

Was du zur erfolgreichen Behandlung von deiner Haut kennen musst: Deinen Hauttyp

Haut ist nicht gleich Haut. Ob trockene, empfindliche oder fettige Haut: Jede Haut hat andere Bedürfnisse, daher ist die richtige Pflege die wichtigste Grundlage für die effiziente Behandlung von unreiner Haut und Akne.

Normale Haut

Normale Haut ist die "ausgeglichene" Haut, sie ist weder trocken noch fettig und neigt nicht oder nur selten zu Unreinheiten. Sie ist elastisch, widerstandsfähig und zeichnet sich durch einen rosigen Teint aus.

Trockene Haut

Trockene Haut zeichnet sich durch ein dauerhaftes Spannungsgefühl auf der Haut aus, die Haut ist spröde, rissig und schuppig. Oft gehen diese Eigenschaften mit einem unangenehmen Juckreiz einher.

Fettige Haut

Fettige Haut hat eher große Poren. Außerhalb der Nase- Stirn- Kinn-Partie neigt sie zu Unreinheiten und glänzt oft ölig trotz einer eher fahlen Verfärbung.

Mischhaut

Mischhaut kombiniert die Eigenschaften von fettiger und trockener Haut: öliger Glanz mit vergrößerten Poren und Unreinheiten einhergehend mit einer trockenen Wangenpartie und einem Spannungsgefühl an den betroffenen Stellen.

Wenn du dir unsicher bist, ob die unreine Haut in deinem Gesicht nur Pickel sind oder doch schon Akne sind, kannst du dich Folgendes fragen: Habe ich nur ab und zu einige wenige Pickel, die nach einiger Zeit wieder verschwinden oder leide ich dauerhaft unter immer wiederkehrenden entzündlichen Hautunreinheiten, teilweise vielleicht sogar unterirdischen Pickeln? Ersteres sind vermutlich die klassischen Pickel, das Letztere deutet auf eine chronische Hautentzündung hin.

Acne vulgaris bezeichnet das, worunter etwa 60-80 Prozent aller Jugendlichen und auch einige Erwachsene dauerhaft leiden: die gewöhnliche Akne. Wenn du dir unsicher bist, empfiehlt sich definitiv der Gang zum Hautarzt, da sich Akne bei vielen Betroffenen oft nicht mehr mit einfacher Pflege in den Griff bekommen lässt.

Anti- Pickel-Tipps für schnelle Hilfe bei unreiner Haut und Mitessern

Von heute auf morgen die Hautunreinheiten loszuwerden, funktioniert in den allerwenigsten Fällen. Wir haben aber einige hilfreiche Tipps gesammelt, die bei einer Behandlung von Pickeln helfen können und den lästigen Pickeln entgegenwirken. Die Anwendung ist unkompliziert, oft reichen sogar einfache Hausmittel schon vollkommen aus, um die unschönen Entzündungen wieder loszuwerden. So bekommst du schnell wieder eine gesunde Haut.

Vorab: Es muss nicht immer direkt die Chemie-Keule sein! Oftmals reichen schon kleine Veränderungen in den Lebensgewohnheiten aus, um deine Haut nachhaltig zu verbessern: Trinke über den Tag verteilt ausreichend Wasser oder andere ungezuckerte Getränke und ernähre dich gesund. Wusstest du, dass Milchprodukte entzündungsfördernd sein können? Probier doch einmal aus, ein paar Tage auf Milch, Käse, Joghurt und Co. zu verzichten und schau, was mit deiner Haut passiert. Auch Alkohol und zu viel Fett tragen zu schlechter Haut bei und können Pickel und Akne verschlimmern.

Oft greifen wir uns mehrmals täglich unterbewusst mit den Fingern in das Gesicht und verteilen somit alle Bakterien, die an unseren Händen haften. Versuch darauf zu achten und dir das herumnesteln mit den Fingern an den oft von unreiner Haut betroffenen Stellen wie Kinn, Wangen und Stirn abzugewöhnen. Auch alte Make-Up-Pinsel verteilen viel Schmutz auf unserer Haut und begünstigen somit die Entwicklung von Entzündungen. Vergiss nicht, deine Pinsel und Schwämme regelmäßig zu reinigen!

Hausmittel gegen Pickel: Einfache aber wirkungsvolle Anti-Pickel- Tipps

Wir haben dir die besten Tipps zusammengestellt, um schnell und wirksam Pickeln langfristig den Kampf anzusagen. Das Beste daran ist, dass die meisten Mittel ganz einfache Hausmittel sind! Grundlage sollte aber immer eine vorangegangene gründliche Reinigung der Gesichtshaut sein, um Schmutz von altem Make-Up sowie ungewollte Bakterien von der Haut zu nehmen. Starte deine Behandlung also mit gründlichem Reinigen und kombiniere dazu die Anti-Pickel-Tipps, anschließend eine reichhaltige Pflege und die positiven Ergebnisse können kommen.

1. Heilerde

Eine wahre Wunderwaffe gegen Pickel kann Heilerde sein! Probier doch einfach mal eine selbstgemachte Anti-Pickel-Maske aus dem mineralischen Pulver. Dies kannst du in jeder Drogerie kaufen. Heilerde ist besonders hautverträglich und kann dabei helfen, Pickel schnell abklingen zu lassen. Das braune Pulver absorbiert nämlich wirkungsvoll überschüssigen Talg von deiner Haut.

Frau mit braunen Haaren bekommt Heilerde-Maske aufgetragen
Raphael Lovaski

Mische für eine Maske einfach ein wenig des braunen Pulvers in einer Schale mit Wasser, bis es eine breiige bis cremige Konsistenz hat und verteile das Ganze in deinem Gesicht. Wenn die Heilerde angetrocknet ist - das erkennst du daran, dass sie heller wird und anfängt zu bröseln -, kannst du die Maske mit ein wenig lauwarmem Wasser und einem Handtuch von der Haut abnehmen. Vergiss nicht deine Haut hinterher gut mit einer Feuchtigkeitspflege zu verwöhnen!

Dieser Tipp ist vor allem für fettige Haut geeignet.

2. Teebaumöl

Ein weiteres beliebtes Hausmittel im Kampf gegen Pickel ist Teebaumöl. Punktuell mithilfe eines Wattestäbchens auf einzelne entzündete Stellen im Gesicht aufgetragen, entfaltet es seine Wirkung und beschleunigt das Abheilen von Hautunreinheiten. Am besten benutzt du das Öl, welches du in der Apotheke kaufen kannst, über Nacht.

Dieser Tipp ist vor allem für Haut geeignet, die zu Unreinheiten neigt.

3. Aloe Vera

Eine wahre Feuchtigkeitsbombe ist die Aloe Vera! Der Saft der Pflanze wirkt beruhigend und kühlend auf deine Haut. Die Wüstenpflanze kann den pH-Wert der Haut regulieren und hilft so dabei, die Talgdrüsen positiv zu beeinflussen. Zudem wirkt Aloe Vera antibakteriell und somit entzündungshemmend. Das natürliche Pflanzen-Gel regeneriert deine Haut sanft, ohne Hautirritationen hervorzurufen und sorgt so dafür, dass sich deine Haut schneller von Akne und Pickeln erholt.

Aloe Vera Pflanze auf rosa Hintergrund
imago images / Science Photo Library © imago images/Science Photo Library

Tipp: Probier' den Auftrag des Hausmittels doch einmal direkt aus dem Kühlschrank! Das gekühlte Gel hilft auch prima gegen Sonnenbrand - ein Segen wenn man doch mal wieder zu lange in der Sonne war.

Dieser Tipp ist vor allem für trockene Haut geeignet.

4. Zink

Für eine reine Haut sollte ausgeschlossen werden, dass ein Mangel an Zink in deinem Körper herrscht. Das Spurenelement begünstigt das Abheilen von Pickeln sowie Pusteln und verhindert die Bildung neuer Entzündungen. Als wichtiger Bestandteil von Stoffwechselprozessen ist Zink unter anderem auch dafür verantwortlich, dass Wunden schneller abheilen und die Talgdrüsen unserer Haut besser reguliert werden. Dies verhindert die Bildung von überschüssigem Talg, welcher zu fettiger Haut führt.

Zink kannst du in Form von Tabletten oder über deine Ernährung zu dir nehmen. Ein erhöhtes Vorkommen von Zink findest du unter anderem in Vollkorn-Getreideprodukten, Eiern, Hülsenfrüchten, Fleisch, Milch und Käse sowie Nüssen. Eine weitere Möglichkeit ist das direkte Auftragen von Zinksalbe auf deine Haut. Die Salbe enthält eine Mischung aus Zink und Sauerstoff: Zinkoxid. Pickel werden mithilfe dieser Mischung ausgetrocknet. Zudem  wird die Verbreitung von Bakterien unterdrückt, in dem es das aus dem Pickel austretende Wundsekret aufnimmt.

Dieser Tipp ist vor allem für Haut geeignet, die zu Unreinheiten neigt.

5. Apfelessig

Ein weiteres beliebtes Hausmittel im Kampf gegen Unreinheiten ist Apfelessig. Das Naturprodukt ist ein richtiger Alleskönner und kommt komplett ohne Chemie und Mikroplastik aus. Beim Kauf von Apfelessig solltest du möglichst auf ein naturtrübes Bio-Produkt zurückgreifen. Den findest du meistens in dunklen Glasflaschen im Reformhaus oder der Drogerie, manchmal sogar von regionalen Anbietern - damit schonst du sogar die Umwelt!  Das besonders Wirkungsvolle im Essig ist die enthaltene Fruchtsäure. Diese zieht die Haut zusammen und sorgt dafür, dass sich die Poren verfeinern.

Du kannst dir aus zwei Esslöffeln Apfelessig und 150ml Wasser ganz einfach ein Gesichtswasser zusammenstellen, um deiner Haut etwas Gutes zu tun und Pickel loszuwerden. Die Anwendung ist super einfach: Das Gemisch füllst du einfach in eine Sprühflasche um und trägst es morgens und abends nach deiner Gesichtsreinigung auf dein Gesicht auf. Vorher gut schütteln nicht vergessen!

Dieser Tipp ist vor allem für Mischhaut geeignet.

Wusstest du das du Apfelessig nicht nur für die Haut benutzen kannst? Hier sind ein paar weitere Tipps, wofür das günstige Hausmittel besonders gut geeignet ist:

Tipp 1: Eine Spülung aus einem Esslöffel Essig und einem Liter Wasser bringt Glanz in die Haare. Keine Sorge, der Geruch des Apfelessigs verfliegt nach einigen Minuten.

Tipp 2: Du kannst den Essig nicht nur von außen auftragen, sondern natürlich auch von innen zuführen indem du ihn trinkst. Morgens vor dem Essen stark verdünnt mit Wasser, soll er entschlackend wirken und den Stoffwechsel anregen. Hast du einen sehr empfindlichen Magen, ist es ratsam das Gemisch erst abends oder über den Tag verteilt zu trinken, da die enthaltene Säure die Schleimhäute reizen kann.

Tipp 3: Geschmeidige und zarte Füße möchte jeder gerne und der Alleskönner Fruchtessig kann auch dabei helfen: Eine Tasse Apfelessig mit warmen Wasser mischen und darin die Füße 5 Minuten einweichen. Die überschüssige, aufgeweichte Hornhaut kannst du anschließend zum Beispiel mit einer Hornhaut-Raspel entfernen. Danach noch gut abtrocknen und gut pflegen!

6. Honig

Um Pickel loszuwerden kannst du auch ein weiteres Hausmittel einsetzen, welches du bestimmt schon zu Hause im Schrank stehen hast: Honig! Das goldene Wundermittel trägst du punktuell auf deine unreine Haut auf oder großflächig verdünnt mit Wasser als Anti-Pickel-Maske. Diese lässt du 10-15 Minuten einwirken und nimmst sie anschließend mit einem sauberen Handtuch und etwas lauwarmen Wasser von deinem Gesicht. Nach regelmäßiger Anwendung solltest du Dank der antibakteriellen Wirkung des Honigs deine Haut in den Griff bekommen und nervige Unreinheiten sowie Mitesser loswerden.

Dieser Tipp ist vor allem für Haut geeignet, die zu Unreinheiten neigt.

Honig mit Honig-Löffel auf weißem Hintergrund
Alexander Mils

Pickeln vorbeugen

Das Beste, um sich gar nicht erst mit Mitessern und Co. herumärgern zu müssen ist, sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Eine gesunde Lebensweise, ausreichend frische Luft und dazu die richtige Pflege sollten dir schon helfen, um den nervigen Gästen aus dem Weg zu gehen. Lass dich bei der Wahl zur passenden Pflege von einer Kosmetikerin oder einem Hautarzt beraten. Und mit das Wichtigste: Finger aus dem Gesicht!