In den letzten Wochen konnten wir frühsommerliche Temperaturen erleben und ganz Deutschland hat sofort angegrillt. Doch Experten warnen jetzt: Bei falscher Zubereitung droht eine Hepatitis-Infektion.

Die Grill-Profis unter euch wissen natürlich, dass man immer darauf achten muss, dass das Grillgut nicht anbrennt, weil dadurch krebserregende Stoffe entstehen können. Aber was viele nicht wissen ist, dass Produkte aus Schweinefleisch ausreichend erhitzt werden müssen. Denn nicht richtig gegrilltes Schweinefleisch ist die Hauptinfektionsquelle für Hepatitis E: Deswegen sollte das Fleisch auf dem Grill bei mindestens 70 Grad etwa 20 Minuten gebraten werden.

„Die Zahl der Hepatitis-E-Erkrankungen hat in den letzten Jahren in Deutschland deutlich zugenommen.“, so das Universitätsklinikum Essen.

Beim Robert-Koch-Institut in Berlin wurden 2017 knapp 3000 Fälle gemeldet, etwa vier Mal mehr im Vergleich zu 2013. Die Gesamtzahl der Neu-Infektionen wird von Experten in Deutschland auf Basis von Antikörper-Untersuchungen sogar auf etwa 400.000 Fälle pro Jahr geschätzt, heißt es in einer Mitteilung des Essener Uniklinikums.

Das Gefährliche ist, dass man die Infektion erst einmal nicht bemerkt. Die Inkubationszeit von Hepatitis E beträgt 30 bis 40 Tage. Erst dann kommt es zu Beschwerden wie Fieber, Übelkeit und Erbrechen oder auch dunklem Urin.

Zwar heilen die meisten Hepatitis-E-Infektionen bei den Betroffenen mit kaum spürbaren Beschwerden aus, aber für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder mit einer chronischen Lebererkrankung kann die Infektion sehr gefährlich werden. Ihnen drohen chronische Verläufe mit akuten Beschwerden oder eine gefährliche Leber-Zirrhose. In 0,5 bis 4 Prozent aller Fälle verläuft die Erkrankung tödlich. Besonders gefährdet sind Schwangere: Hier beträgt die Sterblichkeit bei einer Hepatitis-E-Infektion 25 Prozent.

Zusätzlich besteht der Verdacht, dass rohe Fleischprodukte mit Schweineleber den Erreger in sich tragen. 40 bis 50 Prozent der Hausschweine tragen nämlich den Antikörper gegen den Virus in sich, das stellte das Bundesinstitut fest.

Also Vorsicht: Wenn das Wetter wieder schön ist, brutzelt das Fleisch ordentlich durch!