Habt ihr schon mal von dem Begriff „Brain Fog“ gehört? Unter dem Phänomen, auch bekannt als Gehirnnebel, versteht man einen Zustand, den ihr alle kennt. Man fühlt sich antriebslos, vergisst ständig was und verliert den Blick fürs Wesentliche. Richtig benebelt!

Zwar handelt es sich beim Nebel im Gehirn nicht um einen medizinischen Begriff, trotzdem beschreibt er eine mentale Phase, die ein paar Stunden, Tage oder sogar mehrere Wochen dauern kann. Mediziner nehmen an, dass kleine Entzündungen im Gehirn dieses seltsam benebelte Gefühl auslösen.

Solche Entzündungen entstehen, wenn irgendetwas aus dem Gleichgewicht gerät (wie ein Nährstoffmangel) oder durch oxidativen Stress. Die Hauptursachen für den sogenannten Brain Fog sind eine falsche oder mangelhafte Ernährung, Unverträglichkeiten und Schlaf- und Bewegungsmangel. Zu den Symptomen zählen Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Angstzustände und Konzentrationsstörungen. Aber nicht alle Symptome müssen parallel auftreten. Bei jedem Menschen wirkt sich der Gehirnnebel unterschiedlich aus.

Bislang gibt es keine offizielle medizinische Diagnose für den „Brain Fog“. Wer also seinen Gehirnnebel heilen möchte, muss die individuellen Ursachen finden. Hast du gerade viel um die Ohren und setzt dich unter Druck? Oder gibt es irgendwelche Änderungen in deinem Leben, die dich belasten? All das kann deine mentale Leistung beeinflussen. Also geh öfter raus an die frische Lust, ernähre dich ausgewogen und versuche, genügend zu schlafen. Damit kannst du schon viel verbessern!