Katzenliebhaber gelten in unserer Gesellschaft als introvertierte Menschen, die sehr sensibel sind. Das konnte auch in einer Studie aus dem Jahr 2014 nachgewiesen werden. Sie gelten außerdem als intelligenter, denn bei einem Intelligenztest schnitten sie auch besser ab. Woran das liegt? Die Studie behauptet, dass es an der Lieblingsbeschäftigung der Katzenliebhaber liegt. Denn sie verbringen viel Zeit in ihren eigenen vier Wänden und bilden sich durch Bücher und Zeitungen viel weiter. Ein weiterer wichtiger Faktor für ein gesundes Leben ist es Einsamkeit zu vermeiden. Nicht leichter als das für einen Katzenliebhaber: Wer einen Stubentiger hat, wird niemals alleine sein!

Katzenleicht Stress vermeiden

Das wunderbare Kuscheln eines Fellknäuels setzt im menschlichen Körper Oxytocin frei. Dabei handelt es sich um ein Kuschelhormon, welches glücklicher macht und somit das Wohlbefinden steigert. Und schon ist das Stressgefühl verschwunden. Zusätzlich kann das Schnurren einer Katze die Nerven beruhigen und auch der Blutdruck wird automatisch gesenkt. Wissenschaftler konnten einen Zusammenhang zwischen Katzen und den Herzen ihrer Besitzer entdecken. Dabei handelt es sich nicht nur um eine emotionale Verbindung! Im Rahmen einer Studie konnte nachgewiesen werden, dass das Risiko an einem Herzinfakt oder einen Schlaganfall zu leiden, gesenkt wird.

Immunsystem stärken

Hast du deine ersten Lebensjahre an der Seite einer Katze verbracht? Dann herzlichen Glückwunsch! Laut einiger Mediziner bedeutet das, dass du seltener unter Allergien leidest. Die Theorie lautet dazu: Dadurch dass man dem Immunsystem etwas zum Arbeiten gibt, entwickelt es sich auf gesunde, ganz normale Art und Weise und überreagiert nicht bei ungefährlichen Reizen. Wie du siehst ist das Leben als ein verrückter Katzenliebhaber einfach wunderbar, glücklicher und gesünder.