Bei einer Sucht handelt es sich um eine psychische Störung, die man auf jeden Fall ernst nehmen sollte. Experten warnen immer wieder vor der großen Suchtgefahr bei sämtlichen Glücksspielen. Das dramatische Ausmaß zeigt auch eine Studie, denn laut dieser sind 500.000 Menschen in Deutschland von einer Spielsucht betroffen. Es heißt sogar, dass 10.000 Menschen gefährdet sind. Und jetzt steht auch noch die Weltmeisterschaft vor der Tür und die Fußballfans werden förmlich dazu verleitet eine Wette abzuschließen.

Bundeszentrale warnt vor Suchtpotenzial

Sportwetten sind vor allem für junge Männer sehr attraktiv. Den Angaben zufolge sollen 5,7 Prozent der Männer im Alter 16- bis 25 Jahren Erfahrungen mit dem Glücksspiel gemacht haben. Sogar 20 Prozent von ihnen setzen mindestens jede Woche etwas Geld auf ein Sportereignis. Während der WM ist der Reiz für Fußballfanatiker besonders groß und sie tappen in die Spielfalle. Nach jeden richtigen Tipp wächst die Hoffnung nach dem großen Geld. Dabei werden die Risiken außer Acht gelassen.

Erhöhte Suchtgefahr bei Wetten zur Fußball-WM

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung warnt vor zu großem Übermut beim Wetten, denn selbst jemand mit jahrelanger Erfahrung könnte sich verschätzen und schon ist das Geld weg! Das endgültige Resultat könnte viele Fußballfans zum Weinen bringen, die ständig ihr Glück herausfordern, denn es ist nicht unüblich, dass Betroffene in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Solltest du dir also absolut sicher sein, wer Weltmeister wird, wette doch lieber mit Freunden und Arbeitskollegen und spielt nur um kleine Geldbeträge. So kannst du die WM entspannt genießen und gleichzeitig Spaß mit deinen Freunden haben!