Dass Zartbitter-Schokolade das Schlaganfall-Risiko senken und den Stoffwechsel anregen kann, dürfte dem ein oder anderen Schoki-Liebhaber schon bekannt sein. Ganz neu ist aber die Erkenntnis, dass dunkle Schokolade auch einen positiven Effekt auf die Augen haben kann.

Wie Forscher einer texanischen Universität jetzt herausfanden, schärft Schokolade mit hohem Kakaoanteil den Blick. Für ihre Untersuchung ließen die Wissenschaftler 30 Menschen Bitterschokolade essen und unterzogen sie zwei Stunden später einem Sehtest. Zum Vergleich wurde eine Kontrollgruppe herangezogen, die vor dem Sehtest Milchschokolade mit deutlich weniger Kakao verspeiste.

Das Ergebnis: Die Sehschärfe der Bitterschokoladen-Esser verbesserte sich um vier Prozent, die Kontrastwahrnehmung sogar um fünf bis 15 Prozent. Die Forscher erklären sich diesen Boost durch die im Kakao enthaltenen Flavonole, denn diese Pflanzenstoffe erweitern die Gefäße und regen so die Durchblutung von Netzhaut und visueller Kortex an. Visuelle Signale können von Auge und Gehirn dann besser verarbeitet werden – Das Sehvermögen steigt.  

Die Sache hat allerdings einen kleinen Haken. Der positive Effekt ist nur von kurzer Dauer, da der Körper Flavonole schnell wieder abbaut.  „Weitere Experimente werden nötig sein, um die Dauer dieser Effekte und ihren Einfluss auf die Leistungsfähigkeit im Alltag zu bestimmen“, geben die Forscher zu.

Schokolade essen für die Wissenschaft – würdet ihr euch da auch direkt als Studienteilnehmer anbieten?