Laut einer Studie verfallen 80 Prozent der Mitarbeiter zwischen 13 und 15 Uhr in ein biologisches Mittagstief. In dieser Zeit senkt sich der Blutzuckerspiegel und wir werden hungrig. Also muss eine Mittagspause her! Dabei schlemmen wir uns einmal durch die Kantine. Oder so ähnlich. Nach dem Essen folgt eine Phase, in der uns effektives Arbeiten schwer fällt. Und wer kennt nicht diesen einen Mitarbeiter, der nach der Mittagspause das ausspricht was jeder denkt: Jetzt ein kleines Nickerchen, das wäre schön!

Büroschlaf für alle!

Dieser Meinung ist auch der Prof. Ingo Fietze, denn ein Mittagsschlaf lädt uns mit neuer Energie auf. Energie, die wir unbedingt brauchen, um konzentriert weiterarbeiten zu können. Aber darf man eigentlich am Arbeitsplatz ein Powernapping machen? Die Antwort lautet ja, solange natürlich auch Mittagspause ist! Auch ein kurzes Dösen kann Wunder wirken! Dabei ist es laut einiger Experten wichtig, dass die Füße hochgelegt werden, sodass das Blut nicht in die Beine sackt. Dadurch bekommt unser Gehirn mehr Sauerstoff und die Muskeln entspannen sich. Und schon können wir produktiver und frischer in die zweite Halbzeit auf Arbeit starten.

Tipp für einen erholsamen Büroschlaf

Aber wie lange sollten wir uns im Reich der Träume aufhalten? Experten empfehlen den Zeitraum von 20 Minuten nicht zu überschreiten. Sonst könnten wir noch müder und gar nicht mehr produktiv werden. Und wer Angst hat, dass er für Stunden einschlafen könnte, sollte den Schlüsselbund-Trick ausprobieren. Nimm einfach bei deinem nächsten Mittagsschlaf einen Schlüsselbund in die Hand - sobald dieser aus der Hand rutscht, solltest du dein Nickerchen beenden.