Jetzt müssen Langschläfer ganz schön stark sein: Eine britische Studie kam zu dem Ergebnis, dass sich zu viel Schlaf negativ auf unsere Gesundheit auswirkt. Und nicht nur das – laut den Forschern kann zu viel Schlummern sogar einen frühzeitigen Tod herbeiführen.

Wissenschaftler der Keele University in Großbritannien stellten fest, dass ein erhöhtes Schlafpensum das Risiko für einen Schlaganfall um ganze 56 Prozent erhöht. Außerdem steigt das Risiko an einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben.

Laut der Studie sollte man nicht mehr als acht Stunden schlafen. Doch viele Schlafexperten stellen eine bestimmte Stundenzahl an Schlaf in Frage. Denn jeder Mensch hat unterschiedliche Schlafbedürfnisse. Vielmehr hängt alles von der Qualität des Schlafens ab.

Fühlt ihr euch tagsüber ausgeruht und leistungsfähig, macht ihr beim Schlafen alles richtig. Denn letztlich ist es doch das, was wirklich zählt!