1. Die Schwiegereltern
Ja, auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen. Die Schwiegereltern (oder Schwiegermonster) werden nun mal ein fester Bestandteil des zukünftigen Ehelebens sein. Versteht man sich nicht mit ihnen, wird man sie höchstwahrscheinlich auch schon bald wieder los sein – dann leider aber auch samt des Ehepartners.

2. Freunde
Man sagt ja immer, dass Freunde und Familie schon lange vor einem selbst wissen, ob man zu jemanden passt oder nicht. Laut Hochzeitplanern sollte man sich auf seine Liebsten verlassen, denn verstehen diese sich nicht mit dem/der Zukünftigen wird auch die Ehe nicht von Dauer sein.

freunde

3. Respektloser Umgang
Kommandiert die Braut ihren Bräutigam auf der Hochzeit ständig nur rum, ist das kein gutes Omen für eine funktionierende Ehe – sagen Hochzeitsplaner. Das gleiche gilt natürlich auch für den Bräutigam.

bösebraut

4. Wenn beide komplett dicht sind
Wollen die beiden sich nicht an den schönsten Tag ihres Lebens zurückerinnern können? Ein eingespieltes Team achtet aufs (Alkohol-)Limit des jeweils anderen und verhindert somit den Filmriss!

sekt

5. Wenn das Paar die Hochzeit als Grund zum Feiern nimmt
Die Hochzeitsparty sollte nicht im Vordergrund stehen. Klar soll es allen Spaß machen, an erster Stelle dem Hochzeitspaar. Aber wenn Braut und Bräutigam sich mehr für das Event interessieren als für den jeweils anderen, muss wohl etwas falsch laufen…

6. Wenn das Paar den Abend getrennt verbringt
Jeder für sich, bei den eigenen Gästen? Üben die etwa schon mal? Wenn das Hochzeitspaar den ganzen Abend über getrennt ist, zeigt das sofort eine gewisse Distanz. Klar, man will allen Gästen gerecht werden und sich um sie kümmern. Eigentlich sollte man aber mit Herz und Seele nur bei dem frisch angeheirateten Partner sein wollen. Die Gäste werden sich schon selbst zu beschäftigen wissen.

7. Wenn einer der Partner alleine Entscheidungen für die Hochzeit trifft
Die Hochzeit soll der schönste Tag des Lebens sein - für beide! Deswegen muss es auch beiden gefallen. Trifft einer der beiden ohne die Zustimmung des Anderen die Auswahl für das Catering oder die Tischdekoration, schlagen Hochzeitsplaner-Glocken schon Alarm. Das kann nichts werden!

dekoration

8. Verschuldung
Eine Verschuldung ist zwar gut, um sich die perfekte Hochzeit zu ermöglichen. Der ganze Stress, der danach kommt, wird jedoch zur Belastungsprobe für die frische Ehe. So raten Hochzeitsplaner ab, die Ehe mit einem Schuldenberg zu beginnen.

schulden

9. Wenn das Paar die Bedürfnisse der Gäste ignoriert
Du bist Vegetarier? Mir egal, auf meiner Hochzeit wird gegessen, was auf den Tisch kommt!
Gegenseitige Rücksicht ist auch für eine funktionierende Ehe das A und O.

Das sind also die Gründe, welche die Hochzeitsplaner der Huffington Post gesteckt haben. Aber keine Sorge, falls mal etwas nicht so gut läuft. Auch Hochzeitsplaner sind keine Hellseher und können nicht definitiv vorhersagen, ob die Ehe besteht, bis der Tod sie scheidet...

langehe