Socken an oder aus? Eine der großen Streitfragen, wenn es um heiße Stunden zu zweit geht. Eine Studie der Universität von Groningen kam zu dem Ergebnis, dass vor allem Frauen, die beim Sex Socken tragen, besser zum Orgasmus kommen. Im Rahmen dieser Untersuchungen wurden von zahlreichen heterosexuellen Paaren die Hirnströme während eines Orgasmus gemessen. Das erste Fazit lautete: Bei Frauen, die einen Höhepunkt vortäuschten, leuchteten nur die Hirnareale auf, die zu den bewussten Kontrollzentren zählen. Bei einem wirklichen Orgasmus wurden dagegen die Areale aktiviert, die für die unterbewussten Wahrnehmungen zuständig sind. Dadurch konnten die Forscher herausfinden, dass die Zentren für Emotionen und Angst bei einem echten Höhepunkt ausgeschaltet sind. Im Gegensatz dazu steht mal wieder das männliche Geschlecht, denn bei Männern hängt alles von der körperlichen Stimulation ab. 

Socken

Guter Sex durch Socken im Bett

Schön und gut, aber was ist jetzt mit den Socken? In einem weiteren Versuch sollten die weiblichen Probanden Socken tragen. Mit diesem Kleidungsstück an den Füßen kamen rund 80 Prozent der Testpersonen zum Orgasmus. Lediglich 50 Prozent kamen ohne Socken zum Höhepunkt. Der Grund für die enorme Erregung liegt in der Wärme an den Füßen. Werden die Füße warm gehalten, weiten sich auch die Blutgefäße und die Durchblutung wird optimiert.

Warme Füße durch Kuschelsocken

Und kommen wir noch zu einem emotionalen Grund: Erinnere dich noch mal an die aktivierten Hirnareale, die beim Orgasmus geleuchtet hatten. Mit diesem Wissen kamen die Wissenschaftler zum folgenden Resultat: Die Socken vermitteln ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, sodass sich die Frau ihrer Lust hingeben und ihre Sorgen und Gedanken vergessen kann. Zudem wird die Frau durch ihre Kuschelsocken von den kalten Füßen des Mannes geschützt und kann dadurch schneller beim Liebesspiel entspannen.

Ach ja, Socken scheinen ein wirklich tolles Zaubermittel für perfekten Sex zu sein!