- Bildquelle: Verwendung weltweit © Verwendung weltweit

So schnell kann's gehen. Gerade war noch alles gut und dann schaut man zufällig auf das Handy seines Ehepartners und erfährt pikante Details, auf die man im Endeffekt lieber verzichtet hätte.

So erging es einer Frau, die von ihrem Mann einen Spitznamen bekam, der alles andere als liebevoll oder süß war.

Und so fand sie es heraus: Als ihr Mann eines Morgens nichts ahnend unter der Dusche stand, klingelte angeblich sein Handy unaufhörlich. In der Annahme, es handle sich um einen Notfall, öffnete sie den Gruppen-Chat mit seinen Freunden. Dort besprachen diese grade die Pläne für Freitagabend.

Sie entdeckte die Nachricht ihres Mannes:

„Ich weiß nicht, ob ich es heute Abend schaffe. SWMBO wird sicher Nein sagen.”

Da sie mit dem SWMBO nichts anzufangen wusste, stellte sie ihn kurzer Hand zur Rede. Der Ehemann erklärte, dass mit der Abkürzung  „She who must be obeyed”, auf deutsch „Die, der man gehorchen muss.” gemeint ist.

Verletzt und empört verlies sie ihn wenige Wochen später und nahm ihren Sohn gleich mit.

Für sie geht es in einer Ehe um gegenseitigen Respekt und Gleichwertigkeit und nicht darum, wie eine Mutter um Erlaubnis gebeten zu werden.

Sie dachte eigentlich sie wäre mit einem Mann verheiratet und nicht mit einem Teenager.