Gift für die Beziehung: Negative Gedanken gegenüber dem Freund
imsorry

„Wir dürfen uns bloß nicht streiten!“
Konflikte in einer Beziehung sind normal. Wenn man ein gemeinsames Leben führt, ist es klar, dass man nicht immer einer Meinung ist und es zu Reibereien kommen kann.
Man muss also keine Angst vor Streitigkeiten haben, man sollte nur lernen, wie man mit ihnen umgeht.
Die Zähne zusammenzubeißen, nur weil man keine schlechte Stimmung haben will, bringt in diesem Falle nichts. Das Problem könnte so zu einem anderen Zeitpunkt erneut auftauchen.
Du musst deine Probleme also nicht runterschlucken, nur um Streit zu vermeiden.
Außerdem ist es ein absolutes No-Go im Streit ungerecht zu werden. Im Affekt kann es schon einmal passieren, dass man Dinge sagt, die unter die Gürtellinie zielen. Jedoch sollte man, egal wie sauer man ist, den Partner nicht absichtlich verletzten wollen. Das ist für die Beziehung super schädlich.
Viele Paare, die schon seit langer Zeit verheiratet sind, schwören darauf, sich einfach hinzusetzen und das Problem zu klären, bis beide zufrieden sind und ihren Frust rausgelassen haben. Beide sollen offen für die Probleme der anderen sein, ohne sofort die Schuld von sich zu weisen oder auf den jeweils anderen zu projizieren. Wichtig ist, dass der Streit mit einer Entschuldigung und einem Verzeihen beendet werden sollte. Danach können beide mit einem reinen Gewissen aus dem Streit hervorgehen. Hört sich doch gar nicht so schwer an, oder?

mr.right

„Er ist einfach nicht der Richtige“
Wenn du schon jetzt weißt, dass er nicht der Richtige ist, warum bist du dann noch mit ihm zusammen?
Dieser Gedanke ist Gift für die Beziehung. Aber frag dich selbst doch mal warum du diesen Gedanken überhaupt hast!
Hinter diesen Überlegungen stecken oft auch eigene Bindungsängste, das Wissen, dass man mit diesem einen Menschen sein ganzes Leben verbringen könnte, kann einem unter Umständen natürlich auch Angst bereiten. Das ist normal. Aber du bist ja nicht umsonst mit ihm zusammen, irgendwas wird er schon an sich haben! Außerdem ist niemand perfekt. Den „Richtigen“ zu finden, ist wie eine Nadel im Heuhaufen zu suchen. Und woher weißt du denn überhaupt, dass der Richtige noch kommt oder du ihn nicht schon längst vor dir stehen hast.
Wenn man mit jemanden zusammen ist, ist es leicht über seine Fehler nachzudenken und genauso einfach kann man sich selbst einreden, dass ein anderer dieser Fehler nicht hätte. Vielleicht hilft es dir ja, daran zu denken was für positive Eigenschaften dein Freund hat, die jemand anderes sicherlich nicht besitzt!
Es kann aber auch an den eigenen Minderwertigkeitskomplexen liegen. Viele Frauen fragen sich zum Beispiel, ob sie überhaupt gut genug für ihren Freund sind. Aber nur weil DU Kopfkino hast, muss ER ja nicht dafür büßen, oder?

frauimbett

„Im Bett ist nichts mehr los!“
Es stimmt nicht unbedingt, dass glückliche Paare immer noch regelmäßigen Sex haben. Klar gibt es welche, die bis zu ihrem Lebensende die Finger nicht voneinander lassen können. Das ist aber kein Kriterium für eine funktionierende Beziehung. Dass die Aufregung abflaut ist ganz normal. Zwischen euch ist trotzdem alles bestens. Mach dir also keinen Druck und vor allem – vergleicht deine Beziehung nicht mit anderen.

krone

„Er gibt mit nicht, was ich brauche“
Du möchtest, dass dein Freund dir die Wünsche von den Augen abliest? Das kann niemand, deswegen solltest du ihm auch nicht böse sein. Wenn er Superkräfte entwickeln könnte, die es ihm ermöglichen, würde er sicherlich alles tun, um dich glücklich zu sehen. Und nochmal: Auch ein anderer könnte das nicht!

Liebe ist…
…nicht wie im Film und auch nicht wie in den Märchen. Es wird immer Höhen und Tiefen geben. Hab einfach nicht so hohe Ansprüche, Vorstellungen und Erwartungen an deinen Prinzen, denn damit wirst du selbst nicht glücklich.