Eifersüchtig auf die neue Kollegin oder den heißen Trainer sein, war gestern. Der neue Streitfaktor in Beziehungen ist die Handynutzung. Für eine aktuelle Studie der IT-Sicherheitsfirma Kaspersky haben Marktforschungsexperten 18.000 Smartphone-Nutzer aus 18 Ländern befragt.

Sie kamen zu dem Ergebnis, dass 55 Prozent eifersüchtig sind, weil der Partner zu viel Zeit am Handy verbringt und ihnen somit nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt. Nicht nur das, auch vier von zehn Paaren gaben an, sich bereits wegen eines Likes für Fotos von Dritten gestritten zu haben. Eines von drei Paaren stritten sich wegen nicht erfolgten Likes für die eigenen Beiträge.

Zu den oben genannten Streitpunkten zählen ebenfalls nicht geladene Geräte, Missverständnisse bei Nachrichten und die unbefugte Nutzung des Handys durch den Partner.

Obwohl sich durch die Digitalisierung neue Risiken für die Beziehung ergeben haben, vertrauen sich Paare immer noch. Vier von fünf Studienteilnehmern verstecken ihre Online-Aktivitäten nicht vor dem Partner und machen sich keine Sorgen darüber, was der andere im Internet treibt.

Außerdem stehen 82 Prozent der Paare auch online im regelmäßigen Kontakt und 62 Prozent gaben an, sich dank des Internets näher zu fühlen.

Digitalisierung hin oder her - genießt die Zeit mit eurem Partner in vollen Zügen und lasst das Handy zur Nebensache und nicht zum Nebenbuhler werden.

Also Finger weg vom Smartphone!