Wenn es um Attraktivität geht, scheiden sich die Geister. Zwar heißt es oft, dass die Deutschen bescheidener sind als andere, aber eine Studie hat jetzt genau das Gegenteil bewiesen. Wie das Online-Dating-Portal „LoveScout24“ herausfand, halten sich die meisten Deutschen für überdurchschnittlich attraktiv.

Für das Ergebnis befragten Wissenschaftler 1000 Deutsche im Alter zwischen 16 und 70 Jahren. Der Großteil der Studie sieht sich im Attraktivitäts-Mittelfeld. Jeder Zehnte hält sich sogar für überdurchschnittlich gutaussehend und gerade mal ein Viertel der Befragten fiel es schwer, das eigene Aussehen einzuschätzen. Außerdem kam heraus, dass Frauen selbstbewusster sind, wenn es um ihre eigene Erscheinung geht.

Auch das Alter spielt eine wichtige Rolle. Die 16-29-Jährigen stuften sich deutlich attraktiver ein, als die über 50-Jährigen. Neben der eigenen Attraktivität stellten die Forscher zusätzlich fest, dass rund 40 Prozent der Studienteilnehmer sich und ihren Partner gleich gutaussehend finden und 15 Prozent finden den oder die Liebste deutlich attraktiver.

Auch hier gibt es Unterschiede, was das Alter angeht. Je älter man ist, desto attraktiver wird sein Gegenüber eingeschätzt. Übrigens kommt es laut der Studie für Frauen nicht in Frage, einen unattraktiveren Partner zu haben. Jeder hundertste Mann hingegen sucht bewusst nach weniger attraktiven Frauen.

Und wie würdet ihr euch so einstufen, wen es um euer Aussehen geht?!