Frühstücksfernsehen

Liebe ist keine Frage des Alters. Auch im hohen Alter finden Menschen immer wieder zueinander, verlieben sich und verbringen die restliche Zeit ihres Lebens miteinander. Der Wunsch nach Liebe ist existentziell. Das erklärt auch, warum man auch mit über 60 Jahren noch genauso verliebt sein kann, wie das erste Mal als Teenager. Gute Beziehungen machen uns glücklicher und gesünder.
Das haben auch Studien der Havard-University bestätigt.

old-people-616718_1920

Aber warum nimmt der Wunsch nach Verliebtheit mit der Zeit eigentlich nie ab?

Der Wunsch nach Verliebtheit begleitet uns ein Leben lang. Zwar wächst man an seinen Erfahrungen, ist vielleicht nicht mehr ganz so naiv, trotzdem bleibt das Verliebtheitsgefühl immer gleich.

Untersuchungen zeigen, dass auch die Generation 60plus sich immer noch gerne verlieben möchte und es auch tut. Durch das fortgeschrittene Alter und ihre Erfahrungen gehen sie ihre Beziehung sogar oftmals offener und entspannter an, als jüngere Generationen, dafür aber auch um einiges entschlossener. Durch ihre Weisheiten sind die Beziehungen zudem ernsthafter und tiefgründiger. Ein großer Pluspunkt: Bei der Generation 60plus ist Eitelkeit so gut wie kein Thema mehr! Sorgen um das Aussehen spielen keine Rolle.

Liebe ist gesund

Jeder kennt das Strahlen einer frisch verliebten Person. Ist die rosarote Brille aufgesetzt, scheint das Leben perfekt zu sein. Man ist einfach wunschlos glücklich. Liebe ist gesund, vor allem im Alter. Denn wer frisch verliebt ist, hat weniger Ängste und lacht mehr. Das hilft gegen körperliche und seelische Schmerzen wie zum Beispiel Depressionen. Und das wichtigste im Alter: Man ist nicht mehr allein!

hands-981400_1920