Liebe auf den ersten Blick beim Speed-Dating
Für ihre Studie analysierten Forscher aus Groningen die Gefühle von Menschen, während des Speed-Datings. 
Heraus kam: Sofort verliebt hat sich keiner der Teilnehmer. Lediglich eine physische und sexuelle Anziehung gab es, jedoch leider nicht immer auf beiden Seiten. Schade!

Eine weitere Untersuchung der Wissenschaftler fand in Pennsylvania statt. An der Studie nahmen 10.000 Probanden teil. Auch hier wurde die erste Begegnung während des Speed-Datings analysiert, allerdings mit dem Fokus auf die Frage, wann man sich für eine Person zu interessieren beginnt.
Die Studie ergab, dass tatsächlich der erste Moment der Begegnung sehr entscheidend für alles Weitere ist. Schon innerhalb der ersten drei Sekunden entscheidet ein Mensch sich für oder gegen eine andere Person. Diese drei Sekunden sind jedoch so kurz, dass man gar nicht in der Lage ist, über seine Entscheidung nachzudenken. Somit spricht dieser kurze Augenblick durchaus für die Theorie der Liebe auf den ersten Blick. Wie romantisch!

vogelkäfig

Eine klare Antwort auf die Frage, ob das Phänomen nun wissenschaftlich nachweisbar ist oder nicht, konnten uns die Studien also leider noch nicht liefern.
Man muss ja nicht immer für Alles handfeste Beweise haben, um daran zu glauben. Bei einem sind wir uns jedoch sicher: Die Liebe, die gibt es wirklich und ob sie nun auf den ersten Blick geschieht oder nicht, das ist doch egal!

Fun Fact:
Statistiken zufolge sind Männer was dieses Thema angeht sogar romantischer als Frauen. Ganze 76 Prozent glauben demnach an die Liebe auf den ersten Blick. Immerhin – auch 73 Prozent der Frauen glauben, dass es sie gibt.

paarfahrrad