Während immer noch der Mythos des einsamen Wolfs durch die Lande geht, nach dem der Mann genügsam mit sich selbst und gerne ohne Frau oder Freundin ist, scheint die Wahrheit doch ganz anders auszusehen. Männer fühlen sich offenbar häufig ohne Partnerin an ihrer Seite nicht komplett.

Das legt die ElitePartner-Studie 2018 nahe. Die ergab, dass die Herren der Schöpfung lieber Kompromisse eingehen, als lange solo zu bleiben. Um nicht lange suchen zu müssen, waren 32 Prozent bereit, bei der Herzensdame Abstriche zu machen – bei den Frauen sagten das nur 23 Prozent.

Und vorgesorgt wird ebenfalls: 13 Prozent der Männer – also mehr als jeder achte – gaben an, sich erst zu trennen, wenn bereits eine neue Partnerin in Aussicht ist. Möglicher Grund: Die Angst vor dem Alleinsein.

Jeder dritte Mann gab an, sich vor allem eine Partnerin zu wünschen, um nicht alleine zu sein. Jeder vierte möchte nach einer Trennung schnellstmöglich die nächste Beziehung. Offenbar wünschen sich Männer nach dem Liebes-Aus weniger dringend Zeit zur Selbstfindung und Heilung.

Außerdem liefert die Studie eine weitere traurige Erkenntnis. Männer glauben offenbar seltener an die große Liebe, Schicksal oder die Einzigartigkeit einer Beziehung zu glauben. Während 37 Prozent der Frauen dafür auch lange Single bleiben würden, stimmten dem nur 31 Prozent der Männer zu. Umgekehrt sagten fast die Hälfte der befragten Männer, dass es sicher viele Menschen gibt, mit denen sie eine glückliche Beziehung führen könnten. Frauen sahen das dagegen nur zu 28 Prozent so.

Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern erklären sich Experten immer noch mit der unterschiedlichen Sozialisation und damit verbunden ungleichen emotionalen Kompetenzen.

Frauen sind laut Psychologen geübter im Umgang mit den eigenen Gefühlen und investieren eher in freundschaftliche Beziehungen, in denen sie Nähe und Geborgenheit erfahren. Männer erfahren so etwas dagegen eher in der Partnerschaft – was sie abhängiger von einer Liebesbeziehung macht.

Also: Beim Eingehen einer Beziehung einfach noch mal genau überprüfen! Er: Will ich sie wirklich oder nur, um dem lästigen Alleinsein zu entgehen? Und sie: Bin ich hier vielleicht grade nur Lückenfüller? Wenige Fragen, die aber möglicherweise einiges an Kummer ersparen können.