Spaß, Befriedigung, Nähe, Leidenschaft, Workout- als bräuchten wir noch mehr gute Gründe für Sex, soll dieser jetzt sogar jünger machen.

Eine Studie der University of California hat jetzt festgestellt, dass ein regelmäßiges Sexleben einen positiven Einfluss auf den Altersprozess nimmt. Wir leben länger, offensichtlich befriedigter und gesünder!

Für diese Feststellung wurde das Sexleben von 129 Müttern unter die Lupe genommen, mit dem Ergebnis, dass die Frauen die mindestens einmal die Woche Sex hatten, viel längere Telomere hatten.

Telomere was? Sie schützen die Zellen beim Teilen vor dem vorzeitigen Absterben und werden über die Jahre immer kürzer, beispielsweise durch schlechte Ernährung, Alkohol oder eben Alterung.

Eine gesunde Lebensweise hilft diese zu verlängern oder zu "heilen" und fördert ein langes, gesundes Leben. Und jetzt gehört anscheinend ein ausgewogenes Sexleben zu den Jungmachern.

Im Gegensatz dazu haben eine stabile Beziehung oder wie glücklich man ist keinen Einfluss auf die Länge der Telomere.

Tolle Sache! Jedoch kann die Studie durch ihre doch relativ kleine Stichprobe natürlich noch nicht als repräsentativ gelten. Allerdings haben aber auch schon andere Untersuchungsansätze gezeigt, dass es nicht das schlechteste ist, sich regelmäßig in die Laken zu stürzen.

Na dann, Bye-Bye Botox und ab in die Kiste.