Nach einem sexuellen Übergriff sind Nähe und Intimität für betroffene Frauen oft enorme Stressfaktoren. Für die meisten kommt ein lustvolles Liebesleben nicht mehr infrage - oder es ist zumindest extrem schwierig. Dazu werden sie mit Fragen, Zweifeln und Ängsten rund um Nähe nach der Gewalt oft allein gelassen. 

Sexspielzeuge sollen helfen

Auf dieses Problem wurde die Designerin Nienke Helder aus Holland aufmerksam. Sie kreierte eine Kollektion von Sexspielzeugen, die es ermöglicht, die eigene sexuelle Heilung zu erforschen und zu begleiten. So entwarf Helder zum Beispiel eine Pferdehaar-Bürste, die den Körper langsam an Berührungen und Kitzeln gewöhnen soll.

Außerdem einen Stab, der sofort vibriert, wenn die Muskeln versteifen und einen bohnenförmigen Sensor, der aufleuchtet, wenn man zu schnell atmet. Damit sollen die Vorgänge des Körpers wieder bewusster wahrgenommen werden.

Doch nicht nur die Designerin will Missbrauchsopfern helfen. Da gibt es zum Beispiel die britische Organisation „My Body Back Project“, die bereits seit Jahren das Cafè V veranstaltet. Dort können sich Missbrauchsopfer treffen und sich über sexuelle Erfahrungen und ihren Weg zur Heilung austauschen.

Hilfe für Missbrauchsopfer

Weitere Unterstützung erhalten die Frauen von "Sh! Women´s Erotic Emporium", einem britischen Sexshop. Dieser hat sich auf Frauen spezialisiert, klärt sie auf und fördert ihre Sexualität. Die Shop-Managerin sagte in einem Interview gegenüber dem „Guardian“, dass den Missbrauchsopfern einfach ihr Körper weggenommen wird. Erst nach einer langjährigen Therapie beginnen die Opfer, wieder über Sex nachzudenken und stehen dann mit ihren Ängsten und Fragen oft alleine. Deshalb sei es das Wichtigste bei diesem Thema, dass es Betroffenen möglich gemacht wird, ihre Sexualität auf eine gesunde Art und Weise wieder ausleben und sich austauschen zu können!

+++

Hast du sexuelle Gewalt erfahren? Dann kannst du dich zum Beispiel kostenfrei und anonym an das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch wenden: 0800-22 55 530.