Vorsichtig schaust du in dein Wohnzimmer und siehst einen Traum von einem Mann vor dir. Mit einem Zahnpasta-Lächeln schwingt er federleicht den Staubsauger über den Boden. Und sieht dabei einfach so unfassbar attraktiv aus! 

Bei dieser Vorstellung musst du anfangen laut zu lachen? Dann lebst du bestimmt in einer Beziehung, wo noch das traditionelle Rollenverhalten existiert! Eigentlich sollte es doch selbstverständlich sein, dass Mann und Frau gleich viel im Haushalt machen. Dennoch zeigt eine aktuelle Studie, dass unsere Partner wohl gar keine Lust auf Putzen haben. Denn ein Mann wäscht, putzt und bügelt täglich 34 Minuten, während eine Frau damit über 62 Minuten beschäftigt ist.

Streitthema Nummer 1

Für viele Paare ist Hausarbeit ein wiederkehrender Streitpunkt, sodass bei einigen der Haussegen aus Putzgründen absolut schief hängt. Schließlich gibt es nichts, was unattraktiver ist, als ein männliches Faultier auf dem Sofa! Mit der traditionellen Rollenverteilung muss endlich Schluss sein! Und damit die Männer es auch einsehen, sollten sie jetzt aufmerksam weiterlesen.

Frau Spitze

Putzen für die Liebe

Die wunderbare Studie stammt aus Kanada. Wissenschaftler befragten 1.338 deutsche Paare zu ihrem Sexleben und dem Thema Hausputz. Dabei sollten die Männer ganz genau erklären, was für Aufgaben sie beim Putzen übernehmen und ob sie ohne Aufforderung ihrer Partnerin die Wohnung sauber halten würden. Die Partnerinnen wurden genauer zu ihrer Zufriedenheit in der Beziehung befragt.

Nach der Auswertung der Antworten erkannten die Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen dem Anteil der Hausarbeit und der Häufigkeit von Sex. Das Ergebnis formulierten sie folgendermaßen: Je mehr die Männer Hausarbeiten übernehmen, desto glücklicher sind die Frauen. Diese Zufriedenheit bewirkt, dass sich die Mädels sexuell mehr von ihrem Partner angezogen fühlen. 

Daher unser letzter Appell an die sexy Hausmänner: Staubwedel herausgeholt und losgeputzt, wenn ihr euch heute noch eine actionreiche Belohnung abholen wollt!