Jetzt mal ehrlich – wie oft habt ihr schon auf euer Smartphone geschaut, obwohl ihr gerade mitten im Gespräch mit jemandem seid?

Oft bemerkt ihr es noch nicht mal. Ihr wollt nur kurz Facebook oder Instagram abchecken, schon entdeckt ihr einen interessanten Artikel und werdet weitergeleitet auf neue Seiten. Dabei sitzt euch doch eigentlich euer Liebster gegenüber.

Doch auf Dauer ist das nicht nur sehr unhöflich, sondern kann eure Beziehung stakr belasten. Fällt es euch schwer, von eurem Handy abzulassen? Dann seid ihr von dem sogenannten „Phubbing“ betroffen.

Der Begriff setzt sich aus dem englischen Verb „to snub“, jemanden vor den Kopf stoßen, und dem Wort „Phone“ zusammen. Anstatt sich mit seinem Partner zu unterhalten, beschäftigt man sich lieber mit dem Handy.

In unserer heutigen Gesellschaft wird der Drang nach ständiger Erreichbarkeit immer größer und es ist fast ein automatischer Reflex in jeglicher Situation nach seinem Smartphone zu greifen. Doch wie eine Studie jetzt bestätigte, hat eure Handy-Nutzung negative Auswirkungen auf eure Beziehung.

Forscher der Baylor University haben 145 Paare zur Zufriedenheit in ihrer Beziehung befragt. Dabei kam heraus, dass das Handy oft zu Streit und Diskussionen führte und die Beziehung strapazierte. Außerdem fühlt sich der Partner immer mehr vernachlässigt, da er nicht die volle Aufmerksamkeit bekommt.

Und fühlt ihr euch angesprochen?

Damit ihr das sogenannte "Phubbing" vermeidet, solltet ihr das Handy nicht mehr in sichtbarer Nähe aufbewahren. Lasst es sowohl beim Essen als auch anderen Aktivitäten mit eurem Partner in der Tasche, dann kommt ihr nicht so leicht in Versuchung.