Tolle Neuigkeiten für alle, die den Bund der Ehe schließen wollen oder es bereits getan haben. Die Ehen halten in Deutschland wieder länger als früher. Wie das statistische Bundesamt veröffentlichte, gab es seit 1992 nicht mehr so eine niedrige Scheidungsrate wie zurzeit.

Allein letztes Jahr wurden 9000 Ehen weniger geschieden als im Jahr 2016. Laut statistischen Bundesamt gab es 153.500 Scheidungen, was es zuletzt vor 25 Jahren gaben. 2013 waren es noch ganze 214.000 Ehen, die geschieden wurden.

Häufig endeten die Ehen nach sechs Jahren: Knapp 8000 der Scheidungen gab es für die Ehen, die 2011 geschlossen wurden. Doch das durchschnittliche deutsche Ehepaar lässt sich dennoch nach 15 Jahren scheiden. 51,5 Prozent der Scheidungsanträge gingen von Frauen aus, 40,9 Prozent der Männer stellten den Antrag und 7, 6 Prozent der Paare einigten sich gemeinsam auf eine Scheidung.

Der genaue Grund für die niedrige Zahl der Scheidungen wurde nicht erläutert.