Du wartest auf deinen Bus und schon wandert deine Hand in deine Jackentasche und sucht nach deinem wichtigsten Freund: Dein Smartphone. Und schon tauchst du ab in eine perfekte Welt in der alle den besten Job haben und ständig am Strand in der Sonne liegen! Fühlst du dich auf frischer Tat ertappt? Du vergleichst dich gerade mit anderen.

Was soll der Neid?

Dieser Vergleich fördert deine Entwicklung und liefert dir damit Informationen über deinen Platz in der Welt. Dieses Verhalten lernt jeder von uns von klein auf, weil es uns helfen kann. Denn du kannst dir eine erfolgreiche Person zum Vorbild nehmen und du beginnst dich mehr und mehr anzustrengen. Und vielleicht kommst du so deinen Träumen einen Schritt näher.

Das hört sich doch positiv an! Dennoch gibt es auch eine Schattenseite! Es könnte passieren, dass du deine eigenen Fähigkeiten infrage stellst und du dich damit unglücklich machst! Denn die Grenzen zwischen einem gesunden und einem ungesunden Neid sind fließend.

Neid ist ungesund

Das ständige Vergleichen führt zu unguten Gefühlen. Einige entwickeln Hassgefühle und gönnen niemanden mehr etwas. Das kann dazu führen, dass du dich anderen unterlegen fühlst und dich ständig schlecht machst. Dadurch können Minderwertigkeitskomplexe entstehen. Zudem leidet dein Selbstwertgefühl, dein Selbstvertrauen und deine Zufriedenheit unter deinem Verhalten. Forscher fanden sogar einen Zusammenhang zwischen Neid und der Neigung zu Depressionen heraus. Festgestellt wurde auch, dass Neid kurzfristig die Konzentration und Merkfähigkeit erhöht, langfristig aber eher ungünstig wirkt. In einer Studie sollten Testpersonen schwierige Aufgaben lösen. Personen, die sich vorher als absolut neidisch beschrieben hatten, gaben bei dem Test schneller auf und erzielten schlechtere Ergebnisse als andere. Für Betroffene wird das Leben zu einem ewigen Wettbewerb als gäbe es nur ein Ziel und nur einen Gewinner.

Depression und Social Media

Anstatt auf sich und seine bisherigen Ziele stolz zu sein, fokussiert man sich lieber auf andere und deren unglaublichen Erfolge. Dabei bist du bestimmt häufig neidisch auf Menschen, die du nur flüchtig kennst und überschätzt häufig deren Leben. Schuld daran sind auch die sozialen Medien, die den Irrglauben verstärken und einfach nur miese Laune machen. Zwischen all den Schönheiten im Netz fühlt man sich schnell langweilig und ungeliebt. Es entsteht der Wunsch nach mehr Abonnenten, denn mit Likes und Herzen scheint die Welt für einige Minuten schöner und dein Selbstwertgefühl steigt an. Nur lang bleibt dieses Gefühl nicht bestehen und du wirst wieder ein Gefangener deiner Vergleiche.

Neid bekämpfen

Unser Tipp an dich: Hör auf zu jammern und sei endlich mal stolz auf dich! Verfolge deine eigenen Ziele und Wege, denn du hast bestimmt schon einige Erfolge erzielen können. Und mache dir bewusst, was du an dir liebst. Jeder Mensch ist individuell und sollte seinen eigenen Weg finden und sich nicht auf den Bildschirm seines Smartphones mit anderen vergleichen.