Macaulay Culkin ist durch den Kultfilm „Kevin – Allein zu Haus“ zum Kinderstar der 90er Jahre geworden. Seitdem wird der Schauspieler immer wieder mit dieser einen Rolle in Verbindung gebracht. Doch das frühe Leben im Rampenlicht war für Culkin nicht unbedingt von Vorteil. Der Schauspieler stürzte ab und wurde eine Zeit lang nur noch wegen Drogen-Skandalen in den Schlagzeilen erwähnt. Seither meidet er öffentliche TV-Auftritte so gut es geht.

Für die beliebte Talkmasterin Ellen DeGeneres machte der heute 37-Jährige eine seltene Ausnahme und stellte sich ihren Fragen. Er habe sich mittlerweile damit abgefunden, dass er wohl auf ewig als der kleine Junge aus „Kevin-Allein zu Haus“ bekannt sein wird. Auch optisch hat sich Macaulay Culkin kaum verändert. Fans würden ihn immer noch darum bitten, seinen Gesichtsausdruck aus dem Kultfilm nachzustellen.

Zwar hat er nach eigener Aussage mit seiner Vergangenheit als Kinderstar abgeschlossen, aber an Weihnachten geht er trotzdem so gut wie gar nicht auf die Straße. Ständig würde er Anfragen bekommen, gemeinsam mit anderen den Film anzuschauen. Er könne den Streifen aber „nicht auf die gleiche Art anschauen wie es andere Menschen tun“, weil er sich daran erinnere, was bei den Dreharbeiten hinter den Kulissen passiert sei, sagte Culkin.

Heute fühlt es sich für ihn vielmehr so an, dass ein Kind viele Jahre hart gearbeitet hat und er mit 18 Jahren alles geerbt hätte. Dementsprechend hat er sein Lebensstil angepasst und macht nur noch die Dinge, zu denen er Lust hat.

Wir wünschen ihm, dass er seinen Frieden damit geschlossen hat – denn er hat es auf jeden Fall verdient!