Achteinhalb Jahre ist bei Bahar Kizil nun schon Liebes-Flaute! Das erzählte die Ex-"Monrose"-Sängerin nun in einem Interview mit der BILD. Ihrer Meinung nach hat sie einfach kein Glück mit den Herren der Schöpfung. Denn: Sie lernt nur schwule oder vergebene Männer kennen. Bestes Beispiel dafür war demnach die Show „Dance, Dance, Dance“, bei der Bahar 2017 mitmachte. In fünf Monaten Produktionszeit lernte die Ex-POPSTARS Kandidatin dort keinen einzigen Mann kennen, der ihr gefiel und der nicht obendrein schon in festen Händen war oder selbst Männer bevorzugte. „Ich bekomme zwar auch Anfragen über das Internet, aber es ist nie etwas daraus geworden. Unsere Gesellschaft ist in dieser Hinsicht verkorkst: Die Auswahl für die Männerwelt ist im Internet so groß, dass sie sich ganz schnell eine Neue suchen können.“, so die Kritik der Deutsch-Türkin.

Bahar am Set von "Dance, Dance, Dance". Auch hier lernte sie keinen Mann kennen, der ihr Herz erobern konnte.

Babyglück? Nicht von einem Mann abhängig 

Auch wenn sie ihr Liebespech ganz offen zugibt, hat Bahar keine Angst davor, etwas Entscheidendes zu versäumen. Auch beim Thema Familienplanung bleibt die 29-Jährige ganz locker. „Wenn ich irgendwann eine Familie gründen möchte, mache ich das nicht von einem Mann abhängig. Da gibt es auch andere Möglichkeiten und Adoption".

Eine bewundernswerte Einstellung, wie wir finden. Wir wünschen Bahar Kizil für die Zukunft alles Gute und vielleicht findet sie ja nach ihrem Umzug von Freiburg nach Düsseldorf endlich den Mann ihrer Träume, der für sie frei und nicht vom anderen Ufer ist…

Die 29-Jährige zeigt sich selbstbewusst. Für ihr Mutterglück braucht sie keinen Mann!